Menü
Mac & i

macOS 10.13.4: eGPU-Unterstützung deutlich verbessert – für mehr Grafikpower am Mac

Wie Entwickler berichten, muss man sich in der jüngsten High-Sierra-Version nicht mehr ausloggen, um eine extere Grafikkarte zu nutzen. Auch beim Clamshell-Modus gibt es Verbesserungen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
macOS 10.13.4: eGPU-Unterstützung deutlich verbessert

Breakaway-Box von Sonnet, die zum Mac kompatibel ist.

(Bild: Hersteller)

Mit der eGPU-Unterstützung (siehe Mac & i Heft 5/2017) liefert Apple für Thunderbolt-3-Macs eine praktische Möglichkeit mit, die Grafikleistung zu verbessern. Mit Breakout-Boxen lassen sich externe Grafikkarten einbinden und auch mobilen Macs signifikant mehr GPU-Power geben. Damit sollen auch Virtual-Reality-Anwendungen möglich werden.

Mit der ersten Betaversion von macOS 10.13.4, die seit der vergangenen Woche für Entwickler und Teilnehmer von Apples öffentlichem Betaprogramm zur Verfügung steht, bekommen unterstützte Macs deutlich verbesserte eGPU-Möglichkeiten. Die Nutzung externer Breakout-Boxen über Thunderbolt 3 – unterstützt beim aktuellen MacBook Pro sowie den iMac-Modellen mit der Schnittstelle – ist Entwicklern zufolge bequemer geworden.

Aus- und wieder Einloggen nicht mehr notwendig

So musste man sich bislang beim Start des eGPU-Gehäuses normalerweise ausloggen, um es in Betrieb zu nehmen. Auch die Deaktivierung der externen Grafik machte einen Logout notwendig. Mit macOS 10.13.4 gibt es nun ein Icon in der Menüleiste, mit dem man die eGPU – sofern sie aktuell aktiv ist – auswerfen kann. Ein Aus- und wieder Einloggen ist nicht mehr notwendig, was die Handhabung deutlich simpler (und schneller) macht. Verbesserungen gibt es auch beim sogenannten Clamshell-Modus, also dem Betrieb eines MacBook Pro mit geschlossenem Display.

eGPU-Unterstützung ist nach wie vor Beta

Apple selbst bezeichnet die eGPU-Funktionalität nach wie vor als "Beta". Entsprechend war zu erwarten, dass noch nicht alles wie gewünscht funktioniert. Das Feature soll allerdings bis Frühjahr vollständig implementiert sein, entsprechend passt dies zur Herausgabe von macOS 10.13.4. Die Finalversion des neuen Betriebssystems könnte bis spätestens März erscheinen. (bsc)