Menü
Mac & i

macOS 10.13: Finder stellt Laufwerke ungewollt auf APFS um

Beim Verschlüsseln von Laufwerken werden diese ohne Hinweis von HFS+ auf Apples neues Dateisystem APFS umgestellt, warnt ein Entwickler. Auf Macs ohne High Sierra geht so der Zugriff verloren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 111 Beiträge
APFS Verschlüsselung

Das verschlüsselte APFS-Laufwerk lässt sich auf Macs mit älteren macOS-Versionen nicht mehr öffnen.

(Bild: Mike Bombich)

macOS High Sierra stellt Laufwerke bei einer Verschlüsselung zwangsläufig auf APFS um: Soll der Finder ein ausgewähltes Speichermedium über das Kontextmenü verschlüsseln, wird dieses zwangsläufig von HFS+ auf Apples neues Dateisystem APFS migriert, wie der Entwickler Mike Bombich bemerkte – einen Warnhinweis gebe es nicht. Die ungewollte Umstellung des Dateisystems erfolgt, wenn auf dem Laufwerk kein Betriebssystem installiert ist, etwa auf einem bislang mit HFS+ formatierten RAID, merkt Bombich an.

Die stille und unerwartete Veränderung des Dateisystems hat Konsequenzen: Macs mit einer älteren macOS-Version bis hin zu 10.12.6 Sierra können nicht länger auf das Laufwerk zugreifen. Es lasse sich von diesem Computer nicht lesen, blendet Apple in einer Warnmeldung ein und gibt die Option, das Speichermedium zu initialisieren oder auszuwerfen.

Zwar werde APFS auf RAIDs unterstützt, doch vielleicht wolle man nicht das Versuchskaninchen für das neue Dateisystem spielen – ohne der Umstellung explizit zuzustimmen, so Bombich. Die CoreStorage-Verschlüsselung von HFS+ sei inzwischen seit fünf Jahren im Einsatz, da bleibe kein großer Raum mehr für Überraschungen – anders bei APFS. Die Verschlüsselung des Laufwerkes lasse sich außerdem jederzeit rückgängig machen, erklärt der Entwickler, die Umstellung auf APFS jedoch nicht, dafür muss das Speichermedium erst gelöscht werden.

macOS 10.13 High Sierra stellt Macs mit SSD automatisch und zwangsweise auf APFS um, zuvor hatte der Hersteller die Änderung des Dateissystems mit iOS 10.3 schon auf iPhone und iPad umgesetzt. Macs mit Fusion Drive können APFS vorerst noch nicht nutzen, ein Update soll aber auch hier Unterstützung nachreichen.

Derzeit kommt es noch zu einzelnen Inkompatibilitäten zwischen macOS High Sierra und Software von Dritt-Entwicklern, so zeigen sich unter anderem bei Spielen bestimmte Fehler: Civilization V stürzt beispielsweise direkt beim Starten ab. Ein Deaktivieren der Erweiterungen Brave New World und Gods & Kings soll dieses Problem beseitigen, erklärt das Spielestudio Aspyr.

Lesen Sie auch: