macOS 10.15.4: iCloud-Ordnerfreigabe, besseres Apple Music und viele Fixes

Die jüngste Catalina-Version erfüllt kleine und größere Wünsche. Für ältere macOS-Varianten gibt es Sicherheitsupdates.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

Ein Mac mit Catalina.

(Bild: Apple)

Von

Apple hat neben iOS 13.4 und iPadOS 13.4 auch mehrere macOS-Aktualisierungen publiziert. So ist bei Catalina nun Version 10.15.4 der aktuelle Stand. Laut Angaben Apples gibt es eine Reihe von Neuerungen und Fehlerbehebungen. So ist die iCloud-Ordnerfreigabe endlich auch im Finder möglich. Man kann dabei festlegen, ob man Einzelpersonen einladen oder einen Folder per Link freigeben will. Zudem kann man wählen, ob Veränderungen an Dateien und neue Uploads erlaubt sind. Die Bildschirmzeit-Funktion für "Digital Wellness" kommt nun mit "Kommunikationseinschränkungen", über die man kontrollieren kann, ob der Nachwuchs über verschiedene Dienste kommunizieren darf. Auch abstellbar ist die Darstellung von Musikvideos.

Apple Music zeigt nun bei einigen Songs synchron Liedtexte an; mittels Klick auf einen Satz kann man an die jeweilige Stelle springen. Der Browser Safari importiert Chrome-Passwörter auf Wunsch in das iCloud-Schlüsselbund, erlaubt das Duplizieren von Tabs und kann auf Wunsch alle Tabs rechts des aktuell geöffneten schließen. Netflix-Inhalte können in Safari auf "kompatiblen Rechnern" mit HDR wiedergegeben werden.

Der App Store verfügt über die sogenannte Universal-Purchase-Funktion, mit der man Pakete aus Apps für iOS, iPadOS, macOS und Apple TV erwerben kann, sofern Entwickler diese anbieten. Es gibt allerdings Einschränkungen, wie entsprechender Code entwickelt werden darf. Ein neues Apple-Arcade-Tab zeigt an, welche Spiele man auch auf anderen Plattformen gezockt hat und erlaubt eine direkte Fortsetzung am Mac.

Das Pro Display XDR unterstützt unter macOS 10.15.4 nun Referenzmodi für bestimmte Workflows, die man einstellen und speichern kann – die Bildkonfiguration ist auch transferierbar. Eine neue Head-Pointer-Option bei den Einstellungen zur Barrierefreiheit erlaubt die Bewegung des Cursors mit Kopfgesten.

Apple nennt zudem verschiedene Fehlerbehebungen in der neuen Catalina-Version. Diese betreffen den HDR-Output auf HDR10-kompatible externe Bildschirme, die DisplayPort oder HDMI nutzen, OAuth-Nutzung für Outlook.com-Accounts, Verbesserungen bei der Migration zum neuen iCloud-Erinnerungsformat bei CalDav, Erinnerungen wiederholt Benachrichtungen nicht mehr, CAPTCHAs in Safari funktionieren nun wie gewohnt und ein Helligkeitsproblem beim LG UltraFine 5K wurde behoben.

macOS 10.15.4 behebt außerdem eine Reihe von sicherheitsrelevanten Fehlern. Apple listet hier über 20 Bugs im Detail sowie acht weitere Fehlerbereiche, zu denen es noch keine näheren Infos gibt. Betroffen sind Bluetooth, Grafiktreiber, Kernel, Mail, sudo, Time Machine und einige weitere Bereiche. Teilweise sind Fehler auch remote ausnutzbar.

Für macOS 10.14 hat Apple das Security Update 2020-002 Mojave bereitgestellt, das einige der Bugs fixt. Für macOS 10.13 steht das Security Update 2020-002 High Sierra bereit. Der Browser Safari 13.1 wird für Mojave und High Sierra auch einzeln angeboten. Hier wurden eine Reihe von WebKit-Bugs aber auch Fehler in den Extensions und im Reader-Modus behoben.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple Mac mini, Core i7-8700B,  32GB RAM,  512GB SSD, Gb LAN [2018/2020]

Mac mini

Apple iMac 27\

iMac

Apple MacBook Air gold, Core i5-8210Y,  8GB RAM,  256GB SSD [2019 / Z0X5/Z0X6] (MVFN2D/A)

MacBook Air

Apple iMac Pro, Xeon W-2140B,  32GB RAM, 1TB SSD, Radeon Pro Vega 56 [2017 / Z0UR] (MQ2Y2D/A)

iMac Pro

Apple MacBook Pro 16\

MacBook Pro

Weitere Angebote für Apple Mac mini, Core i7-8700B, 32GB RAM, 512GB SSD, Gb LAN [2018/2020] im Heise‑Preisvergleich

(bsc)