Menü

macOS Catalina: Apple setzt auf zsh

Apple wird in der nächsten Version des Mac-Betriebssystems die bash-Shell ersetzen. Das berichten Entwickler, die die Developer-Beta testen konnten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 154 Beiträge

Es hat sich ausge-bash-t auf dem Mac.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Von

So mancher Terminal-Freund auf dem Mac dürfte dies begrüßen: Apple hat entschieden, sich von bash als Standard-Shell zu verabschieden und künftig zsh einzusetzen. Das haben Nutzer entdeckt, die bereits die erste Entwicklerbeta von macOS 10.15 alias Catalina verwenden. Apple bestätigt dies auch in einem Supportdokument, das bislang nur in englischer Sprache vorliegt.

Darin heißt es, die Z-Shell sei künftig Standardeinstellung "für alle neugeschaffenen Nutzeraccounts", sofern macOS Catalina auf der Maschine installiert ist. Das heißt im Umkehrschluss allerdings auch, dass bestehende Accounts, die auf macOS 10.15 mitgenommen werden, gegebenenfalls umgezogen werden müssen. Die bash-Shell bleibt weiterhin Default-Shell unter macOS 10.14 alias Mojave, die aktuelle Mac-Betriebssystemversion. macOS Catalina erscheint im Herbst; aktuell ist mit Oktober zu rechnen.

zsh sei "hochgradig kompatibel" zur Bourne-Shell (sh) und "meistens kompatibel" zu bash, betont Apple, räumt aber auch ein, dass es "einige Unterschiede" gibt. Für Neulinge verweist Apple auf die in macOS Catalina mitgelieferten Man-Pages zu zsh, die man mit dem Befehl "man zsh" erreicht.

Unter macOS lässt sich die Default-Shell für bestehende Benutzeraccounts nachträglich ändern. Dies wird man dann mit besagten von früheren macOS-Versionen mitgenommenen Accounts auch tun müssen. Dazu begibt man sich in die Systemeinstellungen unter Benutzer und wählt dort mittels rechtem Mausklick die weitergehenden Optionen aus. Unter "Login shell" wird dann /bin/zsh eingetragen und mit OK bestätigt. Alternativ kann man außerdem im Terminal mit dem Befehl "$ chsh -s /bin/zsh" zsh auch als Default setzen. Als zusätzliche Alternative ist es außerdem möglich, in der Terminal-Anwendung die jeweilige Default-Shell festzulegen.

Apple empfiehlt Entwicklern, bereits unter macOS Mojave auf zsh als Standard-Shell zu wechseln, um sich auf den Umstieg vorzubereiten. Weitere Details dazu finden sich hier. Apple nutzt bash aktuell in der veralteten Version 3.2, weil diese noch unter GPLv2 steht, der Konzern die restriktivere GPLv3 aber nicht verwenden möchte. (bsc)