Menü
Mac & i

macOS Sierra auf älteren Macs installieren: Ein Patch hilft

Die für Herbst angesetzte Neuauflage des Betriebssystems klammert erstmals seit Jahren wieder eine ganze Reihe an Macs aus. Erste Tools sollen eine Installation auch auf bestimmten nicht offiziell unterstützten Geräten ermöglichen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

macOS 10.12 Sierra läuft nur noch auf Macs ab Baujahr 2010 sowie dem iMac und dem MacBook ab Ende 2009. Bestimmte populäre Macs, die OS X 10.11 noch installieren können, werden damit künftig nicht mehr unterstützt: Darunter fällt etwa das MacBook Pro aus dem Modelljahr 2009 sowie der 2009er Mac Pro.

Entwickler haben seit der Veröffentlichung der ersten Beta von macOS Sierra nach Wegen gesucht, die neue Version des Betriebssystems auf nicht mehr offiziell unterstützten Macs zu installieren. Die Ergebnisse wurden im Forum von Macrumors zusammengetragen.

Demnach lässt sich Version 10.12 auf bestimmten Modellen einspielen und soll dort auch weitestgehend problemlos laufen, darunter das MacBook Pro von Ende 2008 sowie 2009, der Mac Pro von Anfang 2009. Auch auf dem Unibody-Alu-MacBook von Ende 2008 und dem weißen MacBook von Anfang und Mitte 2009 laufe macOS Sierra “perfekt”, schreiben Nutzer. Mit anderen abgesägten Modellen gibt es verschiedene Probleme, so funktioniert etwa die WLAN-Karte nicht mehr.

Der Entwickler @dosdude1 hat einen Sierra-Patcher für nicht mehr unterstützte Macs veröffentlicht, der die Installation der Beta 1 möglich macht – eine bebilderte Anleitung führt durch das simple Prozedere. Einzige Voraussetzung ist neben dem Zugriff auf die Entwickler-Version von macOS 10.12 ein USB-Stick mit mindestens 8 GByte Speicherplatz.

Die Installation auf einem nicht von Apple unterstützten Mac erfolgt selbstredend auf eigene Gefahr und hat möglicherweise Nebenwirkungen. Ein aktuelles Backup ist obligatorisch, das Einspielen auf einem für den Produktiveinsatz verwendeten Gerät keinesfalls zu empfehlen. Theoretisch sollte ein derartiger Patch auch im weiteren Verlauf der Beta funktionieren, nach dem Einspielen eines Updates muss dieser dann erneut eingesetzt werden. Ob sich die finale Fassung von macOS Sierra auf diese Weise auf ältere Macs bringen lässt, bleibt vorerst offen.

Aus OS X wird macOS (15 Bilder)

Craig Federighi witzelt auf der WWDC 2016, dass der Name "OS X" nicht mehr zu den übrigen Betriebssystemen passt.

(lbe)