Menü
Mac & i

tvOS: App-Store-Charts mit merkwürdigem Verhalten

Apple streicht Anwendungen, die man bereits auf dem Gerät hat, nun aus der Hitliste. Das ist einem Softwareanbieter aufgefallen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Beispiel auf dem deutschen tvOS Store.

(Bild: Screenshot via Equinux)

Anzeige
Apple TV 64GB 2015
Apple TV 64GB 2015 ab € 169,–

Hitlisten sollten eigentlich für jeden Betrachter gleich sein – auch in Apples App Store. Wie nun Mitarbeitern des deutschen Soft- und Hardwareanbieters Equinux aufgefallen ist, trifft dies seit kurzem auf die Charts des tvOS App Store, die auf Apple-TV-4-Geräten angezeigt werden, nicht mehr zu.

Hat man eine der Anwendungen installiert, die sich in den verschiedenen "Top Charts" (kostenlos, bezahlt, höchste Einnahmen) befinden, fallen diese automatisch heraus. Die dynamische Anpassung bedeutet auch, dass sich die Platzierungen ändern: Hat man sich etwa Platz 1 der Gratis-Charts heruntergeladen, Platz 2 aber nicht, wird die zweitplatzierte App plötzlich zur Nummer 1. Die Anpassung scheint beim Start der App-Store-Anwendung durchgeführt zu werden – man kann dies ausprobieren, indem man die Anwendung nach dem Download einer App aus den Charts über die Multitasking-Ansicht abschießt.

Sinn und Zweck der Änderung scheint zu sein, Nutzern stets für sie neue Apps zu präsentieren und bereits heruntergeladene eben nicht mehr. Den Equinux-Machern fiel die Neuerung nach dem Einstellen eines Updates im App Store auf – sie wunderten sich, dass es so aussah, als sei ihr Produkt plötzlich und unvermittelt aus der Hitliste gefallen. Neben der Löschung aus den Charts scheinen bereits heruntergeladene Apps auch aus der prominenten "Featured"-Werbung im tvOS App Store zu verschwinden.

Für Entwickler ist die Änderung ein zweischneidiges Schwert. Einerseits erhöht die Änderung die Auffindbarkeit für den Nutzer noch neuer Apps. Andererseits dienen die Top Charts auch dazu, User an bereits installierte Software zu erinnern, die sie vielleicht schon länger nicht verwendet haben.

Apple-Marketingchef Phil Schiller, der seit kurzem auch Leiter aller App Stores ist, hatte bereits angekündigt, den Softwareladen zu einem Ort zu machen, den man "täglich besuchen" wolle – möglicherweise meint er damit solche Änderungen. (bsc)