zurück zum Artikel

watchOS 4.2: Apple fixt Bugs und führt P2P-Zahlungen ein

Apple Watch Series 3 mit LTE

Eine Apple Watch der Series 3 mit LTE-Telefonie.

(Bild: Apple)

Das Update für das Betriebssystem der Apple Watch kommt einen Monat nach der letzten Version. Auch beim Sporttracking und der Smart-Home-Unterstützung gibt es Neuerungen.

Apple hat am Dienstagabend nach iOS 11.2 [1] und tvOS 11.2 [2] nun auch eine neue Version seines Smart-Watch-Betriebssystems publiziert. Eingespielt wird watchOS 4.2 wie üblich über die Apple-Watch-Anwendung auf einem mit der Uhr gekoppelten iPhone – ein Prozess, der eine halbe Stunde und länger dauern kann. Das Update ist über 100 MByte groß.

Die Neuerungen in watchOS 4.2 halten sich in Grenzen – insbesondere für Nutzer, die nicht in den Vereinigten Staaten wohnen. Dort wird mit dem Update die "Apple Pay Cash"-Funktion [3] offiziell gestartet, die bereits in iOS 11.2 verfügbar war. Sie erlaubt es, Geldbeträge zwischen Nutzern des Apple-Bezahldienstes im Person-to-Person-Verfahren zu überweisen. Eingegangene Summen lassen sich anschließend per Apple Pay wieder ausgeben oder auf ein Konto überweisen. Apple-Watch-Benutzer können hier einfach per Siri sagen, dass sie Geld an eine andere Person weiterreichen wollen. Bezahlungen sind auch in iMessage-Chats möglich, wobei das System intelligent erkennen soll, wenn Apple Pay Cash gefragt ist.

Weiterhin bietet watchOS 4.2 Neuerungen beim Sporttracking. So können Drittanbieter-Apps nun auch Wintersportarten aus dem Downhill-Bereich "besser" erfassen, wie Apple angibt. Nutzer des Apple-Smart-Home-Standards HomeKit dürfen mit der Watch nun auch Sprinkleranlagen und Wasserhähne steuern. Zudem wurde eine Reihe von Bugs gefixt, darunter ein peinlicher Absturzfehler [4], der auftreten konnte, wenn man Siri nach dem Wetter fragte – er ist bereits seit einem Monat bekannt. Daneben wurden ein Anzeigeproblem bei der Herzfrequenz-App sowie ein Bug in der Alarm-Anwendung behoben.

Ob Apple Verlässlichkeitsprobleme bei der Zustellung von Benachrichtigungen mit watchOS 4.2 ausgeräumt hat, ist bislang unklar. So kommt es etwa seit watchOS 4 vor, dass SMS nicht oder ohne Signalisierung auf der Uhr landen sowie Notifications von Drittanbieter-Apps unzuverlässig auftauchen – dabei ist eine der Hauptfunktionen der Uhr die Anzeige solcher Benachrichtigungen. (bsc [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3910107

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iPhones-stuerzen-ab-iOS-11-2-soll-helfen-3907078.html
[2] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/tvOS-11-2-ist-fertig-Bessere-HDR-Einstellungen-und-neue-TV-App-3908573.html
[3] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apples-P2P-Bezahldienst-startet-Betaphase-3883240.html
[4] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Watch-kann-abstuerzen-wenn-man-Siri-nach-dem-Wetter-fragt-3879535.html
[5] mailto:bsc@heise.de