zurück zum Artikel

Make-Projektdateien auf Github finden und herunterladen

Hintergrund
Screenshot von Make Magazin auf Github.

Make stellt Listings, CAD-Dateien, Schältplane und weiteres Material zu Projekten und Artikeln auf Github bereit. Wir geben einige Tipps zum Umgang mit dem Dienst.

Ab sofort stellt die Make-Redaktion die ergänzenden Dateien zu Heftprojekten über Github zur Verfügung. Github ist ein Dienst, der auf dem Versionierungssystem git aufbaut und um einen öffentlich zugänglichen, zentralen Server mit Weboberfläche ergänzt. Der Zugriff auf Github funktioniert völlig unkompliziert und ist weniger fehleranfällig als der bisherige FTP-Download. Zudem ist er flexiber und nahtloser, etwa beim Lesen im Browser, und ermöglicht es, Dateien nachvollziehbar zu aktualisieren.

Alle Dateien finden Sie wie gewohnt über den Kurzlink im Artikel. Nun stellen wir zu jedem Projekt zwei Links auf github.com/MakeMagazinDE [1] für Sie bereit: Einen Link zum Direktdownload des kompletten Archivs und einen Link in das jeweilige, sogenannte Repository, also den Ablageort für die Dateien. Dort können Sie mit dem Browser herumstöbern und in beliebige Verzeichnisse wechseln.

Die Option "Raw" zeigt Listings ohne Zeilennummer als ASCII-Text im Browser an.

Projektdateien ansehen

Im jeweiligen Repository liegen die zu einem Projekt gehörenden Dateien, beispielsweise Arduino-Sketche, 3D-Druckdaten und Schaltpläne. Github kann den Inhalt vieler Datei direkt im Browser anzeigen, ohne dass sie diese herunterladen und mit einem zusätzlichen Programm öffnen müssen. So kann man sich bequem Programm-Listings, Schaltpläne und Konstruktionszeichnungen im PDF-Format und Textdateien oder Bilder anschauen. 3D-Druckdaten im STL-Format lassen sich im Browser sogar zoomen und drehen. Für nicht unterstützte Formate ist weiterhin ein Download erforderlich, etwa Platinen-Dateien im .PCB- und .SCH-Format.

Im Browser lassen sich 3D-Druckdateien im STL-Format ohne Download anzeigen.

Wollen Sie schnell nur ein Listing aus dem Repository beispielsweise in die Arduino-IDE kopieren, klicken sie auf die jeweilige .ino-Datei und anschließend auf den Button "Raw". Nun kopiert man den ohne Zeilennummern angezeigten Text (STRG-A, STRG-C) und fügt ihn in den lokalen Editor ein (STRG-V).

Komplettes Archiv herunterladen

Wollen Sie stattdessen ein Repository vollständig herunterladen, nutzen Sie die Option "Download ZIP" unter dem Punkt "Clone or download". Github packt nämlich auf Wunsch das gesamte Repository in eine ZIP-Datei. Klicken Sie dazu einfach auf "Download ZIP" und speichern Sie die ZIP-Datei auf der lokalen Platte. Ergänzend zum Link auf das Repository haben wir den Direkt-Link auf das ZIP-Archiv ebenfalls unter den Projekt-Links eingetragen, sodass sie das Archiv sofort herunterladen können, ohne den Umweg über die Startseite eines Projekts auf Github.com nehmen zu müssen.

Unter der Option "Clone or Download" finden sich die URL zum Repo sowie der Button zum Download als ZIP-Archiv.

Github fügt an den Namen der ZIP-Datei immer das Postfix "-master" an, um zu signalisieren, dass die Dateien der aktuellsten Version entsprechen. Sie können den Namen so belassen oder das Postfix einfach durch Umbenennen entfernen - es spielt für den Inhalt des Archivs keine Rolle. Nach dem Download können Sie die Datei entpacken und auf alle Dateien lokal zugreifen, in Anwendungen laden, sie ändern, kopieren - was immer sie wollen. Sollten Sie irgendwas irreparabel an den Daten verändert haben, entpacken Sie das Archiv einfach erneut und überschreiben die alten Daten.

Git-Client nutzen

Eleganter als mit dem Browser lässt sich Github jedoch mit einem lokalen git-Client nutzen. Den Client gibt es für Windows, macOS und Linux kostenlos [2]. Unter Windows installiert das Setup-Programm eine Git-Bash und einen grafischen GUI-Client. Unter Linux installiert man git einfach über den Paketmanager nach, unter Ubuntu beispielsweise

sudo apt-get install git

Um das Repository auf die lokale Festplatte zu laden, genügt der Befehl git clone mit Angabe der URL des Repositories. Die genaue URL finden Sie unter unter "Clone or Download". Der vollständige Befehl sieht dann beispielsweise so aus

git clone https://github.com/heise/Internetradio.git

Anschließend liegen im Ordner "Internetradio" in der gleichen Struktur wie auf Github alle Dateien.

Dateien aktualisieren

Sofern wir Updates zu einem Projekt auf Github veröffentlichen, können Sie diese leicht in das lokale Repository integrieren. Wechseln Sie in das Wurzelverzeichnis des Projekts, hier etwa Internetradio, und geben Sie git pull ein. Der Befehl bringt alle Dateien auf den aktuellsten Stand.

Mit einem git-Client kann man auch ohne Browser das Repository auf die lokale Platte kopieren und direkt von der Versionierung profitieren, inklusive Aktualisierung und der Option, Änderungen rückgängig zu machen.

Bei Fragen zu den Make-Projekten stehen Ihnen weiterhin unsere Foren zur Verfügung [3], außerdem freuen wir uns über Anregungen [4].


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4312511

Links in diesem Artikel:
[1] https://github.com/makemagazinde
[2] https://desktop.github.com/
[3] https://www.heise.de/forum/Make/Heft-Projekte/forum-33124/
[4] https://www.heise.de/make/projekt-eingabe/