3D-Druck-Updates für Make-Projekte

Für den Eisstiel-Plotter und den Teleframe gibt es jetzt Druckvorlagen, mit denen einige Teile auch bequem 3D-gedruckt werden können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

(Bild: ksau / Thingiverse )

Von

Bei den aktuellen Temperaturen lässt sich ein Eis eigentlich schon genüsslich verspeisen. Wer es dennoch zu kalt findet, hat für den Bau des Eisstielplotters jetzt eine kalorienarme Alternative. Auch für den Teleframe, der Bilder und Videos aus Telegram-Chats anzeigt, gibt es eine Druckvorlage, mit der die Holzarbeiten überflüssig werden.

Ein weiterer Vorteil der Druckteile für den Plotter aus dem aktuellen Heft: Die Konstruktion wird damit deutlich stabiler. Der Ersatz für die Eisstiele sieht Befestigungen für die Servos vor und auch für die Halterung, auf der der Raspberry Pi festgeschraubt wird, gibt es eine eigene Druckvorlage. Die Dateien hat Make-Leser ksau auf Thingiverse zum Download zur Verfügung gestellt.

(Bild: ksau / Thingiverse )

Videokurs: Blender für Maker

Im Make-Videokurs zeigt der bekannte Buchautor und Blender-Tutor Carsten Wartmann anhand verschiedener kleiner Maker-Projekte, wie man das Open-Source-3D-Softwarepaket Blender fürs Konstruieren eigener Werkstücke – etwa für den 3D-Druck – produktiv nutzen kann.

  • Webseite zum 3D-Kurs für Maker: Konstruieren mit Blender 2.8
  • Der Video-Kurs bei Vimeo on Demand

Wer Zugang zu einem 3D-Drucker hat, kann sich auch den Bau des Teleframes vereinfachen. Bereits in Make 5/19 haben wir den digitalen Bilderrahmen mit Messenger-Funktion vorgestellt. Um den Raspberry Pi und das Display im Bilderrahmen zu befestigen, kann man nun einfach die Halterung von Leser Andre Stricker nachdrucken, statt sie aus Holz zusammenzuschrauben. Die Datei steht auf Github zum Download bereit.

(Bild: @strickerconsult / Twitter)

(hch)