Menü
Make

3D-Druckvorbereitung: Automatische Dateireparatur mit netfabb 6

Die Software netfabb der Lupburger FIT-Gruppe ist einer der stillen Stars: Fachleute schätzen sie, Laien ist sie weitgehend unbekannt. Dabei leistet schon die Gratis-Version erstaunliches am 3D-Objekt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge
Netfabb 6

Version 6.0 der 3D-Druckvorstufen-Software netfabb Professional packt den Bauraum des Druckers optimal dicht – so passt ein komplettes Skelett in ein kompaktes Fertigungsmaß.

(Bild: netfabb)

Die Software netfabb 6.1.0 ist für viele ein Standardwerkzeug bei der 3D-Druckvorbereitung: Viele Hobby-3D-Drucker lassen 3D-Vorlagen mit topologischen Mängeln und Löchern in der Oberfläche von der kostenlosen Basic-Version von netfabb reparieren, Profis kaufen die Professional- oder Enterprise-Variante und nutzen deren deutlich erweiterte Werkzeuge.

Die 3D-Druckersoftware netfabb fügt in der Professional-Version auf Wunsch Stützstrukturen für überhängende Partien des Druckobjekts hinzu.

(Bild: netfabb)

Version 6 von netfabb Professional bietet neue Funktionen, die vor allem bei der industriellen (Klein-)Serienfertigung helfen sollen. Das neu integrierte "2D Nesting Module" ordnet so viele Bauteile wie möglich auf der Druckplattform des 3D-Druckers an und soll dabei den zuvor angegebenen Mindestabstand garantieren. Die Funktion "Automatic Mass Labeling" fügt jeder einzelnen Kopie einer Serie identischer Bauteile einen individuellen Identifikationscode hinzu.

Dazu soll netfabb Professional nur zwei Minuten benötigen, unabhängig von der Stückzahl. Bei der Datenreparatur – bei der netfabb auch in der Gratis-Version seine Qualitäten ausspielt – kann man jetzt Elemente im Vordergrund vorübergehend ausblenden lassen, um bessere Sicht auf sonst verdeckte Bereiche des Werkstücks zu haben. Das Add-on "Enhanced Support Structures" erzeugt Stützstrukturen für komplexe Werkstücke, die im Stereolithographie- oder Direct-Light-Processing-Verfahren aus UV-empfindlichem flüssigen Kunstharz durch Belichtung entstehen.

Schnittansichten stehen bei netfabb Professional 6 jetzt auch im Reparaturmodus zur Verfügung – bei der kostenlosen Basic-Ausgabe bleibt diese Funktion inaktiv.

(Bild: netfabb)

Die Firma netfabb ist auch Gründungsmitglied des 3MF-Konsortiums, das mit dem gleichnamigen Dateiformat einen neuen Standard für 3D-Druckvorlagen etablieren will. Version 6 der Software verarbeitet dieses Format bereits, das gilt auch für die funktionsreduzierte Basic-Ausgabe von netfabb. Zum 3MF-Konsortium gehört neben Firmen wie Autodesk, Dassault Systèmes sowie HP auch Microsoft. Windows verfügt seit Version 8.1 um ein integriertes Treibermodell für den 3D-Druck und mit dem 3D-Builder gibt es auch eine eigene 3D-Druck-App von Microsoft. Nicht zuletzt betreibt der Konzern aus Redmond den 3D Model Repair Service, eine kostenlose Azure-Web-Anwendung, die automatisch fehlerhafte 3D-Druckvorlagen repariert – dort läuft in der Cloud übrigens auch die Engine von netfabb.

Wer netfabb Professional auf dem eigenen Rechner laufen lassen möchte, bekommt den Preis auf Anfrage genannt. Die Software läuft unter Windows ab XP, auch als 64-Bit-Version, daneben unter Mac OS X und Linux. Die Enterprise-Variante bindet einen Lizenzserver ein und kann unternehmensweit eingesetzt werden. (Peter König) / (pek)