Menü
Make

3D-Sensor-Framework OpenNI lebt weiter

Die Webseite des OpenNI-Projekts wurde heute wie angekündigt geschlossen. Zeitgleich kündigt die Firma Occipital, die die Kinect-Scan-Software Skanect anbietet, die Weiterführung des OpenNI-Projekts an.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Das OpenNI-Framework ist ein quelloffenes SDK für unterschiedliche 3D-Sensoren, unter anderem für die Kinect-Hardware von Microsofts Konsole Xbox, das Xtion von Asus, PrimeSense Carmine und den Structure Sensor von Occipital. OpenNI ist zudem Bestandteil des Robot Operating System (ROS), einer beliebten Plattform für die Ansteuerung und Programmierung von Robotern.

Mit Hilfe des OpenNI-Frameworks lassen sich Gesten und Handbewegungen auslesen und interpretieren.

Die Sensor-Entwickler von Occipital haben sich dazu entschlossen, das OpenNI-Projekt weiterzuführen und dazu das bisherige OpenNI-Repository auf Github geforkt. Die Entwickler-Dokumentation und die Anleitung für den Umstieg von OpenNI-1 auf OpenNI-2 stehen auf der Structure.io-Webseite mitsamt dem aktuellen OpenNI-SDK für Windows, Linux und OS X zum Download bereit.

Besonders im Zusammenhang mit der Kinect-Hardware erfreut sich OpenNI bei Entwicklern großer Beliebtheit.

Die Schließung der offiziellen OpenNI-Webseite wurde bereits vor geraumer Zeit angekündigt: Nach dem Kauf von PrimeSense durch Apple Ende 2013 gab es für die Weiterentwicklung des Projekts zu wenige Entwickler. Dem Projekt drohte deshalb die Einstellung. (ogo)