5-Kanal-Oszilloskop für iPad und iPhone

Eine Zusatzhardware macht die Apple-Geräte zum Helferlein für Elektroniker und Hardware-Hacker.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von
  • Christiane Rütten

(Bild: Oscium)

iPhone und iPad können auch als Oszilloskop dienen. Die im April angekündigte Hard- und Software-Kombination iMSO-104 des US-Herstellers Oscium ist nun lieferbar und macht die Apple-Geräte zum Helferlein für Löter und Elektronik-Hacker. Das Oszilloskop-Modul, das an den Erweiterungsport angeschlossen wird, verfügt über einen analogen und vier digitale Kanäle.

Die analoge Bandbreite beträgt laut Hersteller 5 MHz, die Abtastrate liegt bei 12 MHz. Die Software läuft laut Oscium auf iPad, iPhone und iPod mit mindestens iOS 3.1.3. Der Preis für Hardware, Software und Zubehör liegt bei knapp 300 US-Dollar. (cr)