Menü
Make

Akkuschrauberrennen für Studenten-Teams: Jetzt schnell anmelden!

Am Samstag, dem 9. Juni, verwandelt sich das Gelände der HAWK Hildesheim wieder in eine Rennpiste, wenn studentische Teams zum zehnten Mal zum Akkuschrauberrennen antreten. Wer mitmachen will: Die Anmeldung läuft noch bis zum 31. Januar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Jetzt schnell anmelden fürs Akkuschrauberrennen 2018

Das Akkuschrauberrennen der HAWK Hildesheim ist ein Wettbewerb für Teams aus bis zu sechs Studierenden einer Hochschule, die gemeinsam ein bemanntes Fahrzeug selbst entwerfen und bauen, das von genau einem handelsüblichen (und vorgegebenen) Akkuschrauber angetrieben wird. Doch damit nicht genug, denn im Reglement heißt es weiter: "Das Fahrzeug wird in einer Box, die die maximalen Maße von 78 cm × 52 cm × 30 cm hat, an den Start getragen und in einen fahrtüchtigen Zustand transformiert. Dabei darf die Box Teil des Fahrzeugs sein." Aufgrund dieser Herausforderung steht das diesjährige Rennen unter dem Motto "Out of the Box", von der HAWK in einem Teaser-Video schon mal etwas metaphorisch dargestellt:

Solche speziellen – und bei jeder Auflage des Rennens neue – Konstruktionsaufgaben für die Teams gehören zu den Besonderheiten des Wettbewerbs: Beim Akkuschrauberrennen 2016 etwa musste zwischen der Vorder- und der Hinterachse des Fahrzeugs eine 50 cm lange Brücke ausschließlich mit Hilfe eines 3D-Druckers geschlagen werden, 2013 war für diese konstruktive Verbindung über eine Mindestlänge von 60 cm der Zellulose-Werkstoff Kraftplex vorgeschrieben. Solche technischen Herausforderungen für die Teams führen dazu, dass es keine Standardlösungen gibt und kein Fahrzeug jemals einem anderen gleicht, was im selben Rennen oder in den Jahren zuvor in Aktion zu sehen war.

Mit dem selbstgebauten Schrauber-Boliden den Rundkurs unfallfrei und als Schnellster abzufahren, ist aber nur eine Möglichkeit, den Wettbewerb zu gewinnen: Die Fachjury aus den betreuenden Dozentinnen und Dozenten der Teams kürt zudem einen Sieger in der Kategorie Technik & Gestaltung, während das Publikum den Gewinner in Bezug auf den Gesamteindruck (Fahrzeug, Fahrer und Präsentation des Teams in der Box) bestimmt. In diesem Jahr wird außerdem noch um die Wette ausgepackt: Wer am schnellsten seine Kiste in einen fahrbaren Untersatz umgebaut hat, gewinnt in der Kategorie Verwandlung.

Das Akkuschrauberrennen 2016 in Hildesheim (27 Bilder)

Die Fahrzeuge mit tragenden Teilen aus dem 3D-Drucker traten in der Vor- und Endrunde jeweils zu spannenden Duellen auf dem knapp 125 Meter langen Rundkurs an – hier der Wagen des Teams MoPET aus Hildesheim (vorne) vor dem Verfolger Team Toxic aus Coburg.
  • Wer sich um die Teilnahme bewerben will, meldet sich bis zum 31. Januar über das Kontaktformular bei der HAWK Hildesheim.

(pek)