Menü

Art Hack Day, Vol. 2 stellt auf der Transmediale aus

Der Art Hack Day von September 2013 findet diese Woche auf der Transmediale in Berlin eine Fortsetzung. Das Festival mit dem Motto "Afterglow" findet noch bis Sonntag, den 2. Februar in Berlin statt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Der Art Hack Day unter Federführung des Berliner LEAP (Lab for Electronic Arts and Performance) fand erstmals Ende September 2013 statt (wir berichteten). Die Kuratoren der Transmediale luden die LEAP-Organisatoren ein, ihr Hack-Event zur Transmediale in einer zweiten Auflage zu wiederholen – diesmal passend zum transmediale-Motto "Afterglow". Diese hat nun ihre Tore geöffnet.

Mehrere Teilnehmer der September-Veranstaltung sind wieder dabei: Ralf Baecker zum Beispiel hatte damals zusammen mit Jana Linke einen Laser mittels kleiner Spiegeln durch den ganzen Raum geleitet (Titel: "The Discrete Channel with Noise"), oder Katrin Caspar, die damals mit Darsha Hewitt und Bengt Sjölén Altbatterien zu neuem Leben erweckt hatte.

Art Hack Day auf der Transmediale 2014 (4 Bilder)

Error in Time

Error_in_Time ist eine 45-minütige Performance von Nancy Mauro-Flude über digitalen Identitätsdiebstahl. (Bild: Nancy Mauro-Flude)

Kai Kreuzmüller, einer der drei LEAP-Gründer, war kurz am Telefon zu erwischen. Er sei gestern bis 10 Uhr morgens wach gewesen, 30 Stunden lang, lacht er. Zum Zeitpunkt des Gesprächs – gegen 17 Uhr am gestrigen Mittwoch – befanden er und die anderen Organisatoren sich gerade in der "allerletzten heiße Phase" des Aufbaus.

"Diesmal sind es rund 90 Künstler statt 50, es ist also viel mehr Arbeit", erklärt er auf die Frage nach Unterschieden zum letzten Art Hack Day. "Letztes Mal hatten wir in der Ausstellung auch mehr Skulpturen. Dieses Mal sind viel mehr Medieninstallationen dabei. Das hat natürlich auch mit dem anderen Setup hier zu tun. Wir bauen die ganze Ausstellung ja gerade praktisch in ein Gerüst hinein."

Beispielsweise hat sich ein Künstler eine Spule in den Bauch operieren lassen ("Der läuft jetzt damit herum, das ist seine Arbeit!"). Einen Vortrag dazu gibt es am Samstag um 15.30 unter dem Titel "Circuit Waste". Zusammen mit einem Künstler-Kollegen hat derselbe in einem anderen Projekt einen deutschen Container – gefunden in Nigeria auf einem der Schrottplätze – zurück nach Deutschland geholt. Das Ganze läuft unter dem Titel "Back to Sender". Aus ihrer Reise haben die beiden einen Film gemacht, der nun im Ausstellungsraum zu sehen sein wird.

Die Transmediale "Afterglow" mit dem Art Hack Day begann ihre Ausstellungen und Vorführungen am gestrigen Mittwoch, den 29. Januar, im Haus der Kulturen der Welt mit einer Eröffnungsveranstaltung. Das Ganze läuft bis zum Sonntag. Zu den Konferenz-Tracks gibt es auf der Transmediale-Webseite auch Web-Streams. Eintrittstickets gibt es in verschiedenen Abstufungen, auch bezogen auf eines der vielen Einzel-Events. Ein komplettes Dauerticket kostet 90 Euro, ein Tagesticket 25 Euro. Speziell der Art-Hack-Day bietet von Donnerstag bis Samstag jeweils um 11 und um 16 Uhr Führungen an, für die separat fünf Euro anfallen. (Anika Kehrer) / (phs)