Auslieferung des Raspberry-Pi-Boards hat begonnen

Die Raspberry Pi Foundation hat erste Boards an die Distributoren übergeben. RS- Components-Kunden sollen den Kleincomputer bereits erhalten haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 115 Beiträge
Von
  • Daniel Bachfeld

Jetzt gehts los: Die Distributoren RS Components und Allied Electronics haben offiziell mit der Auslieferung der ersten ARM-Boards Raspberry Pi an Kunden weltweit begonnen. Einige sollen das Board auch bereits erhalten haben.

Ende vergangener Woche hatte Eben Upton, Gründer der Raspberry Pi Foundation, persönlich kistenweise Boards an die Distributoren RS Components und Farnell ausgeliefert. RS Components hat es sich nicht nehmen lassen, dazu ein kurzes Promo-Video auf Youtube zu veröffentlichen. Farnell soll ebenfalls mit dem Vesand begonnen haben.

Laut Upton laufe die Serienfertigung des scheckkartengroßen Computers auf vollen Touren. Man glaube, dass man die Boards schneller als geplant ausliefern könne. Ende Februar begann die Vorbestellung des "25-Dollar-Computers" Raspberry Pi. Innerhalb kürzester Zeit war die erste geplante Produktions-Charge komplett ausverkauft. Die Auslieferung hatte sich dann unter anderem wegen fehlender CE- und FCC-Kennzeichnung verzögert.

Der Kleincomputer enthält einen ARM11-Prozessor, bis zu 256MByte RAM, USB, SD, HDMI, LAN und eine Videocore-CPU. Derzeit gibt es Linux-Portierungen für Debian Squeeze, Arch Linux und Fedora 14. (dab)