Menü

Bastel-Rechner Teensy 4.0 bringt mehr Geschwindigkeit auf geschrumpftem Board

Passend zum Namen ist der neue Teensy 4.0 wieder winzig, arbeitet dank des ARM Cortex-M7 aber deutlich schneller als seine Vorgänger.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge

(Bild: PJRC)

Von

Gestenerkennung, Sprachausgaben und Echtzeitaudioanalysen – mit dem neuen Teensy 4.0 soll das auf Mikrocontrollern einfach umzusetzen sein. Das kleine Board bringt dafür den ARM Cortex-M7 mit 600 MHz und ist laut Hersteller PJRC mehr als fünf Mal schneller als sein Vorgänger Teensy 3.6. Dazu kommen 1024 K RAM und 2048 K Flashspeicher. Prinzipiell sei sogar noch mehr Geschwindigkeit möglich, denn der Chip lasse sich übertakten.

Hinter der dicht gepackten Pinleiste verbergen sich außerdem zahlreiche Anschlüsse: zwei USB-Ports, drei CAN-Busse, drei digitale Audio-Anschlüsse sowie 3 × SPI, 3 × I2C und 7 × seriell. Die Größe und Form sind wieder an den Teensy 3.2 angelehnt, mit dem das Board auch weitestgehend pin-kompatibel ist. Die Teensy-Versionen 3.5 und 3.6 waren zuletzt etwas in die Breite gegangen.

Teensy 4.0 Überblick (3 Bilder)

Deutlich schneller als die Konkurrenz sei der Teensy 4.0, so der Hersteller.
(Bild: PJRC)

Der Teensy 4.0 ist ab sofort im PJRC-Shop für 19,95 US-Dollar erhältlich, umgerechnet rund 18 Euro (ohne Versand). Mit einem Add-On ist der Teensy wie gehabt über die beliebte Arduino-IDE programmierbar. (hch)