Menü
Make

Bastlermesse in München: Dieses Wochenende ist Make Munich

Das Maker- und DIY-Festival in der bayerischen Hauptstadt ist die erste Gelegenheit im neuen Jahr, die Redaktion der Make zu treffen. Wir sind vor Ort und zeigen einige unserer Projekte aus den vergangenen und dem aktuellen Heft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Make Munich

(Bild: Make Munich)

Am kommenden Wochende findet in München zum dritten Mal die Make Munich statt. Ort ist diesmal die Kulturhalle Zenith in der Lilienthalallee 29 (München Freimann), in der sich Samstag und Sonntag alles ums Selbermachen und kreatives Arbeiten (nicht nur) mit Technik dreht. Das Spektrum der Themen reicht von 3D-Druck, Elektronik, Mikrocontroller wie Arduino & Co. über Fashion-Technik, Wearables, Quadrocopter und Lichtkunst bis hin zu Upcycling, Urban Gardening, Art & Crafts. 20 Workshops laden zum Mitmachen ein, auf zwei Bühnen gibt es an beiden Tagen ein volles Programm an Präsentationen und Vorträgen.

Make Munich 2014 (15 Bilder)

Roboter in Aktion

Einen besonderen Schwerpunkt bietet diesmal die Robotik. Den laufenden und rollenden Maschinen ist nicht nur eine spezielle Roboter Area gewidmet, in einer Art Vorabturnier treten auch vier Robocup-Teams der Nao-Liga zu Fußballspielen an. Am Samstagabend ab 19 Uhr findet dann noch ein Roboterkampf-Turnier der besonderen Art statt: Beim sogenannten Hebocon treten je zwei Roboter der Gewichtsklasse bis zu einem Kilo gegeneinander an. Ziel ist es – wie beim Sumo-Ringen – den Gegner aus dem Ring zu schubsen. Bewaffnungen sind allerdings nicht erlaubt, die Roboter dürfen maximal 50 cm × 50 cm groß sein. Veranstalter des Hebecon ist die Schmiede aus Hallein bei Salzburg; Anmeldungen für den Wettbewerb in München werden noch per Mail an hebocon@make-munich.de angenommen.

Am Samstag, den 16. Januar, und am Sonntag, den 17. Januar, ist die Make Munich jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Tickets bekommt man im Online-Vorverkauf – der reguläre Eintritt für einen Tag kostet 13 Euro, für beide Tage 23 Euro. Studenten-Tagestickets (und solche für Arbeitslose) gibt es auf Nachweis für 10 Euro, Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren zahlen 5 Euro, Kinder bis 12 Jahre kommen kostenlos rein. Die Familienkarte gilt für einen Tag und zwei Erwachsene mit mindestens einem und höchstens zwei Kindern oder Jugendlichen bis 17 Jahre – wer genau diese Voraussetzungen erfüllt, kommt zu dritt oder viert für 25 Euro rein. (pek)