heise-Angebot

BrachioGraph: Eisstielplotter mit Raspberry Pi

Der BrachioGraph ist "der einfachste Plotter der Welt", doch Raspi-Anfänger können am Bau verzweifeln. In der Make 1/20 gibt's die Anleitung für Einsteiger.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge
Von

Ein Raspberry Pi, drei Servos, zwei Eisstiele, eine Wäscheklammer, ein paar Kabel, Heißkleber und eine Stunde Zeit – mehr braucht es nicht für den Bau eines BrachioGraphen, der simpelsten denkbaren Zeichenmaschine. Das beste ist: So einen Stiftplotter kann eigentlich jeder in einer Stunde selbst bauen.

Die Idee und die Umsetzung stammen vom italienischen Python-Entwickler Daniele Procida, der seinen BrachioGraphen im Web dokumentiert hat. Wozu also noch ein ausführlichen Artikel in der Make 1/20? Weil wir beim Nachbau des Projekts gemerkt haben, dass in Procidas Anleitung ein paar Fragen offen bleiben, die speziell Neulinge auf dem Pi viel Zeit kosten werden. In der aktuellen Make gehen wir die Anleitung Schritt für Schritt durch und holen alle ab, die noch keine Raspberry Pi-Vorkenntnisse haben.

BrachioGraphien – gezeichnet vom einfachsten Plotter der Welt (19 Bilder)

Für eine Zeichenmaschine ist der BrachioGraph zugegebenermaßen nicht besonders genau ...

Der BrachioGraph ist vergleichsweise harmlos, doch im Editorial der Make 1/20 stellen wir uns dem Vorwurf "Deutschlands gefährlichstes DIY-Magazin" zu sein. Wer das am eigenen Leib spüren möchte, findet in der neuen Ausgabe eine Anleitung für einen selbstgebauten Blitzwarner. Mit der Anleitung für Sprachsteuerung im Smart Home stiften wir unsere Leser dazu an, Haushaltsgeräte herumzukommandieren – ganz ohne Cloud. Und wir geben einen Überblick über Umweltsensoren-Bausätze: Für welche Projekte sind sie geeignet und wie steuert man sie an?

Make 1/20

Diese und weitere Artikel finden Sie in der neuen Ausgabe 1/20 der Make. Mit einem unserer Abos lag das Heft bereits vor dem Kioskstart im Briefkasten. Das Heft können Sie außerdem im Heise Shop bestellen, wie auch unsere älteren Ausgaben. Wenn Sie die Make lieber digital lesen, können Sie das in unseren Apps für iOS und Android oder als PDF-Version über den Heise Shop. Online finden Sie auch das Inhaltsverzeichnis der Make 1/20. (rehu)