Menü

Drohne infiziert andere Drohnen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge
Von

Auf den vergangenen DroneGames, einem Wettkampf rund um das Hacken von AR Drones des Herstellers Parrot, belegte der Virus-Copter den ersten Platz. Er überträgt einen in JavaScript geschriebenen Code von einer Drohne auf andere Drohnen und lässt diese Amok laufen.

Bei den Drohnen handelt es sich jedoch nicht um AR Drones von der Stange, sondern um sogenannte Nodecopter. Auf ihnen läuft die Software Node.js, eine serverseitige Implementierung von JavaScript. Über dedizierte Module wie node-ar-drone ist dann eine sehr einfache direkte Programmierung der Flugroboter mittels JavaScript möglich ist. Damit erspart man sich das Cross-Compiling von C-Programmen auf einem externen PC, wenn man beispielsweise die Hersteller-SDK einsetzt.

Der von James Halliday geschriebene Virus-Copter kopiert seinen Schadcoce via WiFi in andere Nodecopter. Halliday hat seinen Code auf Github zur Verfügung gestellt. Den zweiten Platz des Wettbewerbs belegte ein Team der Uni Stanford, die mehrere Drohnen mit einem PC steuerten. Auf dem dritten Platz landete Nathan Rajlich (TooTallNate), der seine AR Drone über Mobilfunk steuerte und damit die mögliche Reichweite erheblich vergrößerte. (dab)