Menü
Make

Einhändig nutzbarer PS4-Controller aus dem 3D-Drucker

Ein Bastler hat seinen Playstation-Controller für den einhändigen Gebrauch umgebaut und will damit für mehr Barrierefreiheit in Videospielen sorgen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge
Einhändig nutzbarer PS4-Controller aus dem 3D-Drucker

Links das Steuerkreuz, rechts vier Tasten – seit vor 35 Jahren das erste NES-Gamepad auf den Markt kam, ist die Aufteilung zum Standard bei Videospielen geworden. Barrierefrei ist das in beiden Händen gehaltene Gamepad aber nicht unbedingt. Ein Bastler hat daher einen Dualshock-Controller der Playstation 4 umgebaut, so dass er einhändig genutzt werden kann. Das Video und eine Erklärung hat er in der Online-Community Reddit veröffentlicht.

Das neue Design ist symmetrisch gehalten und sowohl mit der linken, wie auch der rechten Hand nutzbar. Mit dem Daumen können das Steuerkreuz, Aktionstasten, ein Analogstick und der Touchpad-Button bedient werden. Auf der Rückseite sind die vier Schultertasten eingelassen. Der zweite Analogstick ist am unteren Ende des Sticks positioniert und kann zum Beispiel genutzt werden, wenn der Controller auf dem Bein gehalten und bewegt wird. Im Gegensatz zur Wii-Fernbedienung sind so zahlreiche Steuerelemente vorhanden.

Dabei nutzt der Bastler, der sich Doppelgangergang nennt, den IC aus einem Original-Controller, sodass der Neubau auch mit späteren Updates nicht unbrauchbar werden kann. Die Tasten und Joysticks können außerdem über das PS4-Menü individuell belegt werden. Weggefallen sind der integrierte Lautsprecher, Vibrationsmotor und die Lichtleiste.

Für das neue Gehäuse aus dem 3D-Drucker hat er einige Iterationen gebraucht, wie er im YouTube-Video zeigt. Dort sind auch einige Rennen aus Trackmania Turbo zu sehen, die er mit dem umgebauten Controller gespielt hat. Künftig solle daraus ein käufliches Gerät werden, so der Elektronikbastler. Wann es fertig sei, kann er aber noch nicht abschätzen. Vielleicht gibt es bis dahin auch von Sony eine eigene Lösung für mehr Barrierefreiheit.

Denn erst vor kurzem hatte Konkurrent Microsoft einen Game-Controller-Hub für körperlich beeinträchtigte Spieler vorgestellt. Der modular aufgebaute Xbox Adaptive Controller kann je nach angeschlossenen Geräten mit dem Mund, Kopf oder Füßen gesteuert werden. Bis zu 19 verschiedene Controller können über Klinkensteckplätze sowie USB angeschlossen werden. Der Microsoft-Hub kann bereits vorbestellt werden; ab September soll dann erhältlich sein und voraussichtlich 90 Euro kosten. (hch)