Menü

Fablabs.io kooperiert mit Plattform für Produktentwicklung

Die Fablab-Community hat ihre Projektseite überarbeitet: Sie basiert nun auf Wikifactory, einer Plattform zur professionellen Produktentwicklung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Wikifactory)

Von

Mitglieder von Fablabs können ihre Projekte ab sofort auf der neuen Projektseite von Fablabs.io einstellen und weiterentwickeln. Das neue System nutzt die Entwicklungsplattform von Wikifactory und bietet von der Versionskontrolle bis zu Issuetrackern mehr Werkzeuge als die bisherige Seite.

Die neuen Projektseiten von Fablabs.io bieten cloudbasierten Speicherplatz für Dateien und neben Versionskontrolle auch die Möglichkeit, 3D-Dateiformate direkt im Browser zu visualisieren. Für Anleitungen und Materiallisten stehen gemeinsam bearbeitbare Readmes zur Verfügung. Bugs, Anregungen und anstehende Tasks können mit einem Trackersystem organisiert werden. Für die Teilnahme ist ein Account bei Fablabs.io oder Wikifactory notwendig.

Die Kooperation wurde vor kurzem auf der Fab15 in Kairo, dem Jahrestreffen der Fablabs vorgestellt. Bisher bot Fablabs.io für Projekte nur sehr übersichtliche Seiten an, die kaum über eine Projektbeschreibung hinausgingen. Die Open-Source-Plattform der Fab Foundation versteht sich als Gemeinschaft zum Darstellen und Vernetzen der weltweiten Fablabs und angegliederter Organisationen.

Dagegen fokussiert sich Wikifactory mehr auf Firmen, die in der Produktentwicklung tätig sind. Die Seite ist seit 2019 in einer Public Beta verfügbar. Ziel ist eine Open-Source-Plattform, die vom Designbeginn bis zur Produktion alle Schritte der Produktentwicklung begleitet. Ähnlich wie etwa bei Github soll es neben kostenpflichtigen Angeboten aber auch kostenlose Zugänge, besonders für die Open-Hardware-Community, geben. (hch)