Menü
Make

Face: Neues Multikanal-Audiosystem für den Einplatinen-Rechner BeagleBone Black

Wer mit Einplatinen-Rechnern Musik machen möchte, greift zum BeagleBone. Mit den Capes Face und Beast bekommt der Bastelrechner bis zu 16 Audio-Ausgänge.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
BeagleBone mit CTAG Face Cape

(Bild: Bela)

Für Freunde des elektronischen Musizierens bietet Bela ein neues Board an: Face ist eine Aufsteckplatine für den Einplatinen-Rechner BeagleBone Black und bringt gleich vier Audio-Eingänge und acht Audio-Ausgänge mit. Der BeagleBone verfügt über einen harten Echtzeitkernel, so dass seine Latenz gerade einmal eine Millisekunde beträgt. Damit ist die Echtzeitverarbeitung von Audiosignalen und Sensordaten möglich.

Werden gleich zwei der Face-Boards gestapelt, sind sogar 8 Ein- und 16 Ausgänge verfügbar. Zur Programmierung, etwa über PureData, gibt es von Bela eine Web-IDE, inklusive eines Oszilloskops. Auf dem BeagleBone sollte dafür das echtzeitfähige Linux Xenomai laufen. Entwickelt wurde die Aufsteckplatine (bei BeagleBoards Cape genannt) von der Kieler Firma CTAG Audio, nachdem sie im Rahmen einer Bachelorarbeit entwickelt wurde.

Zwei Face-Capes ergeben ein "Beast".

(Bild: Bela)

Das Face-Cape kann derzeit für rund 200 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung soll ab August 2018 beginnen. Anfang des Jahres hatte Bela bereits das Cape Bela mini für den PocketBeagle vorgestellt – die Plattform ist nur halb so groß wie der BeagleBone Black. (hch)