Menü
Make

Festo bringt fliegenden Kugel-Butler zur Hannover Messe

Festo fängt an zu spinnen: Der Automatisierungsspezialist hat eine Maschine konstruiert, die Leichtbaustrukturen aus Glasfasersträngen baut. Ein anderes Schaustück der Firma serviert Getränke aus der Luft.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: Festo)

So langsam geht das Vorglühen für die diesjährige Hannover Messe wieder los, die ab dem 25. April wieder mal alles in die Hauptstadt Niedersachsens ruft, was sich für Industrietechnik interessiert und begeistert. Beim Messerundgang lohnt sich eigentlich immer ein Besuch am Stand von Festo, weil der Automatisierungspezialist meist ein paar spektakuläre, oft bionische Schaustücke mitbringt.

In diesem Jahr hat eines davon einen ganz praktischen Hintergrund – Festo hat nämlich endlich den berühmten Lufthaken entwickelt, und sogar in mobiler Form: Die autonom fliegende Greiferkugel namens FreeMotionHandling besteht aus einem leichten Karbonring mit acht adaptiven Propellern, in dessen Mitte eine drehbare Heliumkugel mit integriertem Greifelement sitzt. Dank Bordelektronik und Indoor-GPS soll die Kugel autonom in alle Richtungen manövrieren, Gegenstände eigenständig aufnehmen und an geeigneter Stelle abgeben können.

(Quelle: Festo)

Beim 3D Cocooner hingegen handelt es sich um einen von Spinnen inspirierten 3D-Produktionsroboter, der Leichtbaustrukturen aus einem Glasfaserfaden spinnt, wobei der gleichzeitig mit UV-härtendem Harz laminiert und verklebt wird. Anders als ein konventioneller 3D-Drucker arbeitet das Gerät nicht schichtweise, sondern frei im Raum – was uns an den Brückenbau-Roboter aus Amsterdam erinnert, der allerdings Metall spinnen soll.

(Quelle: Festo)

Die Hannover Messe findet in diesem Jahr vom 25. bis 29. April statt, Partnerland ist die USA. US-Präsident Barack Obama wird zur Eröffnung am 24. April erwartet und wird den Planungen nach wohl auch den Rundgang am ersten Messetag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel absolvieren. (pek)