Menü
Make

Funker und Maker vermischten sich

Europas Leitmesse für Amateurfunk Ham Radio und die Maker World lockten 17 100 Besucher an den Bodensee.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

200 Aussteller aus 34 Nationen präsentierten auf der 39. internationalen Amateurfunk-Ausstellung in drei Hallen drei Tage lang Antennen, Funkgeräte und technisches Zubehör.

300 Aussteller in zwei Hallen füllten den traditionelllen Flohmarkt, auf dem so manches Ersatzteil für ein Schnäppchen zu ergattern war. Am Rande der HAM Radio liefen zahlreiche Vorträge und Workshops des Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) sowie das Ham-Jugendlager.

HAM Radio 2014 und Maker World (12 Bilder)

Am Freitag war der Löt-Workshop des nachwuchsfördernden AATiS e.V. noch eher schlecht besucht

Samstag und Sonntag ergänzte dann die Maker World die Messe in Halle 5 mit knapp 60 Ausstellern um die Themen 3D-Druck, Mikrocontroller, Steampunk, Robotik, Handarbeit und weitere Themen rund ums Selbermachen. An vielen Ständen konnten Besucher selbst basteln und ausprobieren.

Die Maker World fand erstmalig parallel zur HAM Radio statt. Ziel war es, Funkamateure und Maker näher zu bringen und Erfahrungen auszutauschen. Insbesondere der DARC leidet unter Mitgliederschwund und einer Überalterung – aus der Maker-Bewegung ließe sich durchaus Nachwuchs gewinnen. (dab)