Geekcon: Space Invaders mit Drohnen spielen

Tomer Daniel und seine Crew haben Space Invaders aus dem Bildschirm auf die Wiese geholt. Die Rolle der Invaders übernehmen dabei acht Drohnen, die per Laser-Kanone abgeschossen werden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Space Invaders mit Drohnen

(Bild: Geekcon )

Von
  • Felix Pfeifer

Virtuelle Realität ist in aller Munde, aber nichts geht über das Gefühl kalten Stahls beim Abschuss feindlicher Alienschwärme. Tomer Daniel hat auf der Geekcon zusammen mit elf Mitstreitern eine Version des Klassikers Space Invaders gebaut, die auf Bildschirm und VR-Brille verzichtet. Stattdessen setzt sich der Spieler in einen schienengeführten Karren, mit dem er hin- und herfahren muss, um echte Space Invaders in Form von Drohnen mit seiner Laser-Kanone anzuvisieren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bei den feindlichen Aliens handelt es sich um acht DJI-Phantom-3-Drohnen, die mit LED-Streifen und einem Laser-Sensor ausgestattet sind. Auf den LED-Streifen werden die originalen Space Invaders dargestellt und der Laser-Sensor registriert einen Treffer mit der Kanone. Die Drohnen fliegen mit Hilfe eines Computers autonom.

Der motorisierte Karren, auf dem die Laser-Kanone angebracht ist, wurde mit einem Sitz aus einem Auto ausgestattet. Das Spiel wird durch visuelle, akustische und Vibrationseffekte unterstützt, die ebenfalls im Karren untergebracht sind.

Entstanden ist das Spektakel vor einigen Tagen auf der GeekCon 2016 in Israel, dem größten Event der israelischen Maker-Szene. Sie findet jährlich seit 2005 statt und kann nur auf Einladung besucht werden, um dort an einem Projekt zu arbeiten. Das Motto lautet dabei "Make something useless", sinnvolle Dinge sollen nicht entstehen. Weitere Projekte waren etwa die "weltweit größte nutzlose Maschine" oder ein "Muppaphone" – ein Xylophon mit Muppetfiguren.

It's working!:) #muppaphone #GeekCon2016 #ProjectIsDone

A video posted by Michal Shalev (@michalshalev_) on