Menü

Gemischtes Hack: Valentinsgrüße

Anlässlich des Valentinstags gibt es heute liebenswerte Bastelprojekte. Ob mit Arduino, FPGA oder dem 3D-Drucker – kreative Projekte lassen das Herz schneller schlagen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Die Tüftler vom Makezine präsentieren ein blinkendes LED-Herz mit zwei IC-Klassikern. Es handelt sich um eine Kombination aus CD4017B-Decade-Counter und der wohl meistverkauften integrierten Schaltung überhaupt: dem NE555-Timer. Zusammen steuern die beiden ICs insgesamt 10 (natürlich rote) LEDs, die herzförmig auf der Platine angeordnet sind. Der Aufbau der Schaltung erfolgt mit einem Protoboard und ist abgesehen von der schönen Geste auch eine super Lötübung. Alternativ lassen sich übrigens auch SMD-ICs verwenden, indem man einfach die Bauteile auf eine SOP-to-DIP-Adapterplatine lötet und dann mit der LED-Platine verbindet.

Das herzförmige Lauflicht bezeichnen die Bastler vom Makezine auch augenzwinkernd "Kitsch-o-Tron".

Das Projekt HeartThrob von Open-Electronics setzt auf komplexe Lichtmuster. Mit Hilfe eines Attiny85 von Atmel erweckt das Herz den Eindruck, als würde es pulsieren. Das herzförmige Gehäuse stammt aus dem 3D-Drucker, die Projektanleitung mitsamt Quellcode und den CAD/CAM-Daten sind auf der Projektseite zusammengestellt.

HeartThrob ist ein Valentins-Hack mit dem Attiny85-Mikrocontroller.

Für das HeartThrob-Herz ist einiges an Programmierarbeit erforderlich, der Attiny85-Mikrocontroller lässt sich aber über einen Arduino programmieren. Wie man den Arduino Uno als In-System-Programmiergerät für Atmel und für PIC-Mikrocontroller einsetzt, zeigen wir in der neuen Ausgabe 1/14 der c't Hacks ab Seite 138. Das Heft ist ab Montag am Kiosk zu kaufen.

Das quelloffene FleaFPGA-Board hat erst einmal keinen Bezug zum Valentinstag, dafür aber sein Entwickler Valentin Angelovski. Als Herzstück verwendet der Tüftler den MachXO2-7000-Chip von Lattice. Außerdem verfügt das Board über 256 MBit SDRAM, einer USB-2.0-Host-Schnittstelle, sowie VGA-Anschluss, Audiobuchse, SD-Kartenslot und Combo-PS/2-Anschluss für Tastatur und Maus. Die Leistung des FPGAs reicht für die Emulation einer M68000-CPU. Der solcher Prozessor machte schon dem Amiga 500 und Atari ST Beine. Angelovski möchte ab dem ersten März eine kleine Produktion seines Boards starten, Hardware-Enthusiasten können sich zum Preis von voraussichtlich 60 US-Dollar zuzüglich Versandkosten an einer Sammelbestellung beteiligen.

68K-Juggler-Demo mit dem FleaFPGA.

Ein Handherz von Shapeways.

Shapeways ist ein Online-Versandhändler von 3D-Druck-Produkten und nutzt den Valentinstag natürlich für eine Verkaufsaktion: Darunter findet sich ein Ring im Steampunk-Design und ein Handherz, welches ein wenig an eine Wahlkampf-Plakataktion im vergangenen Jahr erinnert.

Auf Thingiverse sind für Besitzer von 3D-Druckern sehr schöne Herzformen erhältlich. Ein Klassiker des 3D-Druck-Designs ist die Secret Heart Box: ein kleines Kästchen transformiert sich mit wenigen Handgriffen zu einer Herzform. Ebenfalls ein Hingucker sind die Heart-Gears-Modelle, welche in zahlreichen Design-Variationen auf der Webseite zu finden sind.

Die Funktionsweise der "Secret Heart Box".

Die c't Hacks-Redaktion wünscht einen wunderschönen Valentinstag und einen guten Start ins Wochenende! (ogo)