Greg's Harp: Elektromechanisches Saiteninstrument

Der String-Robot "Greg's Harp" erzeugt schwebende Klänge über angestrichene Saiten und eine ausgeklügelte Bund-Mechanik.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von
  • Carsten Meyer

Klangerzeugende Roboter sind immer ein Hingucker (oder besser gesagt: Hinhörer), etwa die überlebensgroßen Bandmitglieder von Kolja Kugler oder das Projekt SonicRobots von Moritz Simon Geist (beide waren schon auf unseren Maker Faires zu sehen). Ein weiteres Projekt in diese Richtung ist der String-Robot "Greg's Harp" von FranklyBuilt alias Frank Piesik, der sich schon länger mit mechanischer Klangerzeugung in Form diverser Saiteninstrumente beschäftigt.

Greg's Harp in Aktion: Dreistimmiger String-Robot von FranklyBuilt.

Greg's Harp entstand als Arbeit für einen Freund: Das dreistimmig polyphone Instrument arbeitet mit über rotierende Bürsten angestrichenen Saiten, während vier Servomotoren pro Saite die "Griffe" auf dem Griffbrett simulieren. Eine Software analysiert eingehende Noten und teilt sie den drei in großen Terzen gestimmten Saiten so zu, dass auch dreistimmige Akkorde oder deren Invertierungen gespielt werden können. Die Ansteuerung der Servos erledigt je ein Arduino Nano pro Saite.

Piezo-Scheiben am unteren Ende der Saiten bilden die Tonabnehmer. Über eine Rückkopplungs-Schaltung kann das Signal einer einzelnen Saite auf je einen Elektromagneten gegeben werden, der die Schwingung dann in der Art eines Sustains weiter unterhält. FranklyBuilt hat die Dokumentation außerdem auf Github veröffentlicht.
(cm)