Menü
Make

Großer Bruder: Der Mikrocontroller Espressif ESP32 vorab ausprobiert

Der neue Mikrocontroller des chinesischen Herstellers Espressif mit dem Namen ESP32 verspricht noch mehr Möglichkeiten als der beliebte ESP8266. Er soll im Frühherbst erscheinen, Make hat aber schon einen Erfahrungsbericht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
Espressif ESP32 Developer-Board

Das Espressif ESP32 Developer Board

(Bild: Markus Ulsaß)

Der Make-Autor Markus Ulsaß ist einer von weltweit bisher nur 200 Testern, die ein ESP-WROOM-03-Developer-Board mit einem ESP31B zur Ansicht bekamen. Auch wenn sich dieser Chip noch von der finalen Version des ESP32 unterscheiden kann, so sind die technischen Daten schon jetzt beeindruckend: Schnelleres WLAN, zwei Prozessoren, Bluetooth, noch mehr Speicher und viel Peripherie soll der neue Chip im Vergleich mit seinem Vorgänger bringen, dem beliebten ESP8266.

Der Make-Autor Markus Ulsaß konnte als einer von weltweit nur 200 Testern die Vorabversion des kommenden ESP8266-Nachfolgers praktisch ausprobieren.

(Bild: Markus Ulsaß)

Ein ausführlicher Test des kommenden ESP32 auf make-magazin.de klärt, für wen sich der angehende Nachfolger eignen wird und zeigt in einem Hands-On, wie Sie die ersten Schritte bei der Programmierung sowohl mit der Eclipse-IDE als auch mit der einfachen Entwicklungsumgebung für Arduino meistern. (fls)