Menü
Make

High Heels selbstgedruckt mit dem 3Doodler

Morgens schnell die neuen Schuhe für die Party am Abend überlegen und direkt fertig „zeichnen“. Mit einem 3D-Druck-Stift kann das klappen, wie ein Projekt des Künstlers Kade Chan beweist.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 48 Beiträge
High Heel selbstgedruckt mit dem 3Doodler

Der Hongkonger Designer Kade Chan hat einen luftigen High Heel im Blumenmuster entworfen und anschließend mit dem 3D-Stift „3Doodler“ realisiert. Schuhe, die nicht nur individuell gestaltet sind, sondern auch individuell passen, sind das Ziel seines Projekts.

Dazu hat Chan zunächst ein florales Muster entworfen und auf einen Absatzschuh gezeichnet. Anschließend nutzte er den Doodler um die Vorlage nachzuzeichnen und so zu drucken. Als Sohle verwendete er die Sohle des Originalschuhs. Eine weitere Modifikation überlegte Chan sich für den Absatz. Darin befindet sich eine Feder, um den Druck auf die Füße zu reduzieren. Wie alltagstauglich die Konstruktion tatsächlich ist bleibt fraglich. Bisher ist nur ein Schuh als Prototyp entstanden und für den täglichen Gebrauch muss die Herstellung noch deutlich optimiert werden.

Der Absatz ist bereits durch die modifizierte Variante ersetzt worden.

Der benutzte 3Doodler ähnelt in seiner Funktionsweise Heißklebepistolen. Das Druck-Filament wird als Stäbchen in den Stift geladen, erhitzt und flüssig durch die Spitze gepresst. So lassen sich zwei- und drei-dimensionale Strukturen zeichnen. Das abgegebene Filament kühlt dabei ab und härtet aus. Sowohl das biologisch abbaubare PLA als auch das hitzebeständigere ABS eignen sich zur Verarbeitung.

Im Vergleich: links die erste, rechts die überarbeitete Version des 3Doodlers im Einsatz.

(Bild: J.-K. Janssen / heise online)

Den Stift 3Doodler realisierte die Firma WobbleWorks über Crowdfunding. Sie baten im März 2013 auf Kickstarter um 30.000 Dollar und sammelten schließlich über 2 Millionen Dollar. Seit dem 5. Januar läuft eine weitere Kampagne für die verbesserte Version des Stiftes. Schlanker, schneller und leichter soll er werden. Das Fundingziel war bereits nach 16 Minuten erreicht – aktuell liegt die zugesagte Summe bei über 370.000 Dollar. (hch)