Menü
Make

Hoversurf: Schwebendes Hoverbike für eine Person

Ein Startup aus Moskau will die Hoverbikes aus Star Wars realisieren und zum Fahrzeug beziehungsweise Fluggerät für Extremsportler machen. Videos zeigen, dass es zumindest kurzzeitig tatsächlich schwebt, sonst bleiben aber viele Fragen offen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 142 Beiträge
Hoversurf: Startup stellt Hoverbike für eine Person vor

Das Hoverbike in Action

(Bild: Hoversurf)

Die russische Firma Hoversurf hat mit mehreren Videos ihren Prototypen für ein schwebendes Motorrad vorgestellt, das an die Hoverbikes (oder "Düsenschlitten") aus Star Wars erinnert. Das darin gezeigte Gerät gleicht einem minimalisierten Quad, mit vier waagerecht stehenden Rotoren anstatt der Räder. Der Fahrer oder Pilot steuert das Gerät demnach selbst, es gebe aber Sicherheitssysteme, die die Höhe und Geschwindigkeit begrenzen, versichert Hoversurf. Aus den Videos und den Angaben der Entwickler gehen wichtige Informationen wie etwa zur Reichweite, dem Energieverbrauch und den Materialkosten nicht hervor, während sich mögliche Gefahren nicht nur für die Piloten erahnen lassen.

(Quelle: Hoversurf Inc.)

Die Macher wollen ihr Gerät gegenwärtig vor allem als Extremsport-Fahrzeug verstanden wissen, sehen aber auch dessen Potenzial als Transportmittel. Wie weit der Entwicklungsstand ist, sagen sie nicht, weswegen auch nicht absehbar ist, ob und wann es auf den Markt kommen könnte. Unklar wäre dabei aber ohnehin, inwiefern eine Benutzung des Hoversurf legal wäre.

Der Versuch, den Boom bei Drohnen mit dem Transport von Menschen in Einklang zu bringen, ist jedenfalls nicht neu. Verschiedene Bastler arbeiten schon seit einer ganzen Weile an oft ganz ähnlichen Konzepten, wie dem fliegenden Motorrad, dem Volocopter oder der Passagierdrohne Ehang. (mho)