Menü
Make

IDE für Arduino-kompatible PIC-Boards

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Die Oberfläche der integrierten quelloffenen Entwicklungsumgebung Pinguino für die gleichnamigen Mikrocontroller-Boards wurde in Version X.3 vollständig überarbeitet. Die für Windows, Linux und Mac OS X verfügbare IDE zeigt nun neben dem Code- und Statusfenster zusätzlich ein Fenster mit Tools wie einem Dateimananger, eine Übersicht aller verwendeten Funktionen sowie eine Suche im Text an. Darüber hinaus unterstützt die Umgebung zwei Debug-Modes über USB und die serielle Schnittstelle.

Mit dem neuen Tool-Fenster ist der schnelle Zugriff auf Sketches möglich.

Kern der PIC32-Pinguino-Boards ist ein 32-Bit-PIC mit 80 MHz.

Die Pinguino-Boards sind Arduino-kompatibel, nutzen aber unter anderem 32-Bit-PIC- statt 8-Bit-Atmel-Prozessoren. Die C/C++-Code und die Bibliotheken orientiert sich an der von Arduino. Zudem lassen sich Arduino-Shields auf Pinguino-Boards nutzen. Ein Arduino-Sketch läuft ohne Probleme auf einem Pinguino-Board – aufgrund der leistungsstärkeren Prozessoren aber schneller. Auch das mehr an Speicherplatz und der im Vergleich geringere Preis machen Pinguino-Boards attraktiv. (dab)