In eigener Sache: Ade c't Hacks, Willkommen Make

Auf den Heft-Covern wurde das Make-Logo schon seit Monaten größer, jetzt trägt auch der Web-Auftritt des bisherigen Magazins c't Hacks ein neues Kleid.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 72 Beiträge
Von

Wenn Sie diese Zeilen auf unserer Heft-Homepage lesen (und nicht im Heise-Newsticker oder einem Feedreader), sehen Sie bereits, was sich geändert hat: Hier ist nun alles blau und rot statt gelb, und der Name c't Hacks ist verschwunden. Das Magazin und die zugehörige Internet-Präsenz firmieren nun unter dem Namen Make. Damit wird sichtbar, woran wir seit über einem halben Jahr hinter den Kulissen gearbeitet haben.

Das erste deutsche Make-Magazin erscheint am 19. Februar 2015.

Das neue, deutsche Make-Magazin hat mehrere Vorläufer: Den c't-Vorgänger Elrad, der 1997 auf einem Tiefpunkt der Bastel-Begeisterung eingestellt wurde. Dann ist da der c't-Wettbewerb "Mach flott den Schrott", der 2005 erstmals zum kreativen Basteln und Upcycling aufrief und 2011 in die zweite Runde ging. Parallel erschien Ende 2011 die erste Ausgabe der "c't Hardware Hacks" für alle, die den Lötkolben mal wieder in die Hand nehmen wollen. 2014 ließ die Redaktion das "Hardware" im etwas sperrigen Titel fallen.

Make, das ist zunächst das bekannte amerikanische DIY- und Elektronikmagazin, das im Januar 2005 zum ersten Mal im O'Reilly-Verlag erschien. Kurze Zeit später veranstaltete das Make-Team die erste Maker Faire, ein großes Festival des Selbermachens und der technischen Kreativität, das mittlerweile von der Community organisiert an 130 Standorten rund um die Welt Station macht. Seit 2013 auch in Deutschland, als die c't-Hacks-Redaktion gemeinsam mit Heise das Festival nach Hannover geholt hat.

Nun heißt c't Hacks also Make, wie man bereits auf den vergangenen zwei Magazin-Covern sehen konnte. Die Namensrechte dafür haben wir von den amerikanischen Herausgebern erworben. Das neue, erste deutsche Make-Heft erscheint in einer Woche am 19. Februar, geschrieben und erdacht vom bewährten Redaktionsteam. Auch hier im Internet bleibt es unter neuem Namen bei den bekannten Themen: News, Know-How und Projekte von A wie Arduino bis Z wie Z-Achse. Und wir haben noch ganz viele neue Ideen, die wir jetzt nach dieser Umbenennung – eine im Nachhinein erstaunlich aufwendige Aktion mit Auswirkungen in allen Arbeitsbereichen, denen das Wörtchen "Umbenennung" kaum gerecht wird – angehen können. (phs)