Menü
Make

In neuen Räumen: Hackerspace Warpzone in Münster

Muss ein Hackerspace wegen Platzmangel umziehen, ist das zwar lästig, aber ein gutes Zeichen – stellt er doch damit unter Beweis, dass er gebraucht wird. Bei Warpzone ist der Umzug jetzt geschafft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Warpzone Hackerspace Münster

Die neuen Arbeitsplätze der Warpzone hoch oben unter dem Dach im Gebäude am Hawerkamp mit Blick über Münster.

(Bild: Christina Röhm)

Durch den neuen Werkraum lassen sich im Hackerspace jetzt auch Holzarbeiten erledigen ...

(Bild: Christina Röhm)

Es hat eine Weile gedauert bis der Hackerspace Warpzone seine neuen Räume am Hawerkamp in Münster beziehen konnte. Um so größer ist die Freude, jetzt mehr Platz zur Verfügung zu haben. Am Samstag wurden die neuen Räumlichkeiten offiziell für alle Interessierten geöffnet.

... Der Raum soll zukünftig noch mit weiteren Maschinen ausgestattet werden.

(Bild: Christina Röhm)

Dem Umzug vorausgegangen ist jedoch viel Arbeit, denn der komplette Ausbau und die Renovierung wurde von den Mitgliedern der Warpzone in Eigenregie übernommen. Startschuss für das Projekt war 2012 eine Crowdfunding-Kampagne um das Geld für den Ausbau zu sammeln. Dann mussten Genehmigungen für den Umbau besorgt werden, bevor es endlich losgehen konnte. Boden verlegen, die Räume neu aufteilen und Kabel anbringen, alles musste neu gestaltet werden.

Platz für 65 Mitglieder

Prototyp des Warpzone Laser Tag

(Bild: Christina Röhm)

Die neuen Räumlichkeiten wurden aber auch dringend benötigt, denn in dem alten Raum wurde es für die mittlerweile 65 Mitglieder der Warpzone viel zu eng. Jetzt ist der Hackerspace soweit fertig gestellt, dass bei einer Einweihungsfeier allen Interessierten die Türen geöffnet wurden. Neben mehr Arbeitsplätzen gibt es nun auch einen eigenen Werkraum, in dem mit Holz gearbeitet werden kann, sowie eine große Küche. Letztere wurde zur Einweihung schon fleißig genutzt, um die Gäste mit frischem Popcorn zu versorgen. Auch einen gemütlichen Bereich mit Sofas und Beamer gibt es jetzt. Die Mitglieder der Warpzone können zudem einen 3D-Drucker und Lötgeräte nutzen.

Modell der Heizweste mit Heizelementen aus einer Autositzheizung

(Bild: Christina Röhm)

Am Samstag waren auch ein paar der aktuellen Projekte zu bestaunen, an denen zur Zeit noch gearbeitet wird – etwa eine Heizweste, die wärmt, oder das Warpzone Laser Tag. Bei einer Aktion im Vorraum wurde ein Fernsehstudio nachgestellt. Von dort führt ein Moderator durch die Sendung, während aus den ebenfalls im Gebäude befindlichen Künstlerateliers berichtet wird. Das Ergebnis wird live im Internet gestreamt.

Ausbau geplant

Nachdem nun die größten Umbauarbeiten beendet sind und wieder mehr Zeit für die Umsetzung eigenen Projekte zur Verfügung steht, sollen in Zukunft auch noch weitere Geräte angeschafft werden. Alle, die nicht bei der Eröffnungsfeier dabei sein konnten, finden Informationen zu kommenden Veranstaltungen und Öffnungszeiten auf der Website der Warpzone.

Im Vorraum wird für ein Projekt ein Fernsehstudio nachgebaut. Durch den dazu gemieteten Raum vergrößern sich noch einmal die neuen Räumlichkeiten des Vereins.

(Bild: Christina Röhm)

(Christina Röhm) / (pek)