Intelligenter Sand soll Objekte kopieren

Ein Haufen kleiner, intelligenter Würfel soll ein Objekt dreidimensional erfassen und anschließend nachbilden können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 79 Beiträge
Von
  • Daniel Bachfeld

Forscher des MIT Distributed Robotics Laboratory haben ein neues Verfahren erdacht, mit dem sich vorhandene Objekte schnell erfassen und kopieren lassen sollen. Dafür haben sie intelligenten Sand (Smart Sand) entwickelt, wobei in einer ersten Umsetzung die Sandkörner aus Würfeln mit einer Kantenlänge von 10 Millimeter bestehen. In den Würfeln arbeiten kleine Mikrocontroller, die mit ihren Nachbarn kommunizieren und sich mit ihnen via Magneten verbinden können.

Eine Hand voll Sand: Smart Pebbles können miteinander kommunizieren sich mit Magneten aneinanderheften.

Legt man ein Objekt in einen Haufen solcher Sandkörner (Smart Pebbles), so soll die Gesamtheit der Würfel den Umriss des Objekts erfassen. Anschließend können sich die Würfel einanderheften und die Umrisse des Objekts nachbilden – so zumindest die Vision der Forscher. Die Schwierigkeit dabei ist jedoch einen geeigneten Algorithmus zu entwickeln. Auf der kommenden IEEE International Conference on Robotics and Automation im kommenden Mai wollen die Forscher eine Lösung vorstellen.

Bislang sind die Pebbles in ihrer Leistungsfähigkeit noch limitiert: Der Prozessor hat nur 32 KByte Flash und 2 KByte RAM. Zudem können sich die Würfel über vier Magnete nur in zwei Dimensionen verbinden. (dab)