Menü
Make

Jugend hackt: Mit Code die Welt verbessern

Bei den "Jugend hackt"-Wochenenden programmieren Schülerinnen und Schüler eigene Apps und Visualisierungen oder basteln mit Hardware – im September jetzt auch in Köln und Hamburg.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge
Jugend hackt: Mit Code die Welt verbessern

(Bild: Jugend Hackt)

Jetzt hackt die Jugend endlich auch im Westen und Norden Deutschlands – und zwar vom 11. bis 13. September im Startup-Inkubator names Startplatz im Mediapark in Köln und von 18. bis 20. September im Gaußhof in Hamburg-Ottensen. Bei beiden Kompakt-Wochenendveranstaltungen sollen für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren an ihrer eigenen Vision einer besseren Gesellschaft hacken, basteln und programmieren. Mentorinnen und Mentoren unterstützen sie dabei; eine wichtige Rolle spielt außerdem der Austausch mit Gleichgesinnten. Die Kinder und Jugendlichen entscheiden dabei selbst, ob ihr Projekt eine App oder eine Informationsvisualisierung wird, ob sie mit Software oder auch mit Hardware wie Arduino, Raspberry Pi und Sensoren arbeiten wollen.

Während bei Jugend hackt West in Köln die Arbeit an regionalen Themen und mit offenen Daten im Mittelpunkt steht, geht es bei Jugend hackt Nord in Hamburg um Spiele – denn das Wochenende findet im Rahmen der Play15, dem Festival für kreatives Computerspielen statt. In beiden Veranstaltungen ist Platz für jeweils 50 Schülerinnen und Schüler, die Bewerbung um einen Platz läuft bis zum 21. August. Für Unterkunft und Verpflegung werden für ein Wochenende 20 Euro fällig. Wer sehr knapp bei Kasse ist, soll auch einen Reisekostenzuschuss von maximal 130 Euro bekommen können. Jugend hackt West ist für Schülerinnen und Schüler aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland offen, die Nord-Veranstaltung deckt Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ab.

Jugend hackt ist ein Projekt der Open Knowledge Foundation Deutschland und der Agentur für Medienbildung mediale pfade.de. Die Veranstalter richten im Jahr 2015 deutschlandweit insgesamt fünf Wochenendveranstaltungen unter diesem Titel aus. (Peter König) / (pek)