Menü
Make

Kano: Computer-Kit für Kinder nun mit Touchscreen

Kano bietet seit Jahren Computer-Bausätze, mit denen vor allem Kinder an die Technik herangeführt werden sollen. Nun ist erstmals ein Bildschirm enthalten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
Kano: Computer-Kit für Kinder nun mit Touchscreen-Bildschirm

(Bild: Kano)

Das seit Jahren erfolgreiche Computer-Einsteiger-Set Kano gibt es nun auch mit einem Touchscreen. Damit ist der Bausatz erstmals komplett, den in den bisherigen Versionen fehlte immer der Bildschirm. Statt 200 Euro kostet die Version mit dem Bildschirm 300 Euro. Sie enthält neben dem 10,1-Zoll-Display (1280 × 800 Pixel Auflösung) einen Raspberry Pi 3, eine Tastatur, ein Gehäuse, die nötigen Kabel und weitere Einzelteile. Der Kano Computer Kit Touch soll Kinder nun nicht nur ans Programmieren sondern auch an die Technik in Smartphones und Tablets heranführen.

Begonnen hatte die Erfolgsgeschichte von Kano im Herbst 2013 mit einer äußerst erfolgreichen Kickstarter-Kampagne. Statt der angepeilten 100.000 US-Dollar sammelten die Macher mehr als 1,5 Millionen US-Dollar für ihren Computer zum Selberbauen ein. Der Kano sollte nicht nur Computer, sondern auch den Blick hinter den Desktop so kinderfreundlich wie möglich machen. Ziel war es, einen Rechner zu anzubieten, der so einfach funktioniert wie Lego. Vorinstalliert ist etwa eine Software, die in spielerischer Weise Grundlagen des Programmierens lehren soll, aber auch Minecraft und andere Programme.

Kano Computer Kit Touch (10 Bilder)

Die Entwickler zielen inzwischen vor allem auf Kinder
(Bild: Kano)

Mit dem Computer Kit Touch beheben die Macher nun das größte Manko aus den Anfangstagen, denn der fehlende Bildschirm dürfte vor allem in Entwicklungsländern nicht so einfach zu besorgen sein. Dafür ist der Preis mit 300 Euro noch einmal deutlich höher geworden. Wie auf den Vorgängern läuft auch auf dem neuen Computer ein angepasstes Debian GNU/Linux namens Kano OS, das nicht nur für einfache Aufgaben wie surfen, mailen und schreiben ausgelegt ist. Dank einer Kano Blocks genannten Programmiersprache sind auch Programmierexperimente möglich.

(mho)

Anzeige