heise-Angebot

Katzenfütterautomat: Selbstgebauter Helfer für abwesende Dosenöffner

Ob für besonders verfressene Stubentiger oder Katzen mit penibler innerer Uhr – unser Katzenfütterautomat aus der Make 2/20 macht Ihnen das Leben leichter.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge
Von

Manchmal muss man seine bedauernswerten Katzen für ein paar Stunden alleine lassen – in denen sie selbstverständlich qualvoll maunzend verhungern. Da hilft unser Katzenfütterautomat: Er wird über eine Web-Oberfläche ferngesteuert und der Futtervorrat ist tatzensicher in einem Plastikbehälter gespeichert, der ursprünglich als Müsliportionierer gedacht war. Ein Klick und er fördert eine festgelegte Futtermenge in den Napf.

Die Bauanleitung für den Futterautomaten finden Sie in der Make 2/20. Sie basiert auf dem Katzenfütterungsautomaten von Jan Klomp, den wir im Februar vorgestellt haben. Bei der Steuerelektronik haben wir jedoch statt eines Arduinos ein Wemos D1-Mini-Board verwendet. Darauf arbeitet ein ESP-Controller, der WLAN-fähig ist: So ist die Verbindung zu Ihrem Router ganz einfach.

Im neuen Heft erklären wir außerdem, woran man gute HiFi-Boxen erkennt und wie man ein Boxen-Paar für 70 Euro selbst baut. Dazu machen wir den Einstieg ins 3D-modellieren ganz einfach – mit unserem Tutorial für FreeCAD. Und in Teil 2 unserer ESP32-CAM Anleitung erklären wir, wie man Gesichtserkennung nutzen und einen passenden Objektivadapter für die Cam 3D-drucken kann.

Make 2/20


Diese und weitere Artikel finden Sie in der neuen Ausgabe 2/20 der Make, die ab heute online und am Kiosk erhältlich ist. Mit einem unserer Abos lag das Heft bereits im Briefkasten.Sie können die Make bequem und versandkostenfrei im Heise Shop bestellen. Wenn Sie die Make lieber digital lesen, können Sie das in unseren Apps für iOS und Android oder als PDF-Version über den Heise Shop. Online finden Sie auch das Inhaltsverzeichnis der Make 2/20. (rehu)