Menü
Make

KiCad: Version 5 kann EAGLE-Projekte importieren

Die Open-Source-Lösung zum Entwerfen von Platinen erlaubt jetzt den Import von EAGLE-Projekten. Version 6 ist auch schon in Planung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge

(Bild: ad1o )

Wer Platinen entwirft, kann ab sofort einfacher von Autodesks EAGLE auf die Open-Source-Konkurrenz KiCad umsteigen. Deren Version 5 importiert EAGLE-Projekte. Außerdem sind die Bibliotheken für Symbole, Footprints und 3D-Modell wieder einmal überarbeitet worden. KiCad 5 gibt es für Windows, Mac OS X und zahlreiche Linuxdistributionen.

Mussten die Libraries bisher erst bei Bedarf aus einem Github-Repository heruntergeladen werden, sind sie künftig in den Installationen mit eingeschlossen. Wer später eine neuere Version nutzen will, kann sie updaten. Außerdem können die Bibliotheken stets aktuell gehalten werden, indem die Repositories über Git geklont werden. Zum KiCad-Paket gehören weiterhin verschiedene Unterprogramme, wobei der Austausch von Daten einfacher sein soll.

Im letzten Jahr hatte Autodesk die Makerversion von EAGLE gekippt und stattdessen ein Abomodell eingeführt. Zwar gibt es auch eine Freiversion, die aber nur zwei Schaltplanblätter umfasst. Mehr als zwei Signallagen gibt es sowieso erst im Premiumpaket, während KiCad bis zu 32 Lagen ermöglicht. Ganz umsonst ist auch KiCad nicht. Derzeit sammeln die Entwickler für Version 6 der Software, für die etwa ein Objekt Inspektor und verbesserte Zeichentools geplant sind. Finanziert werden sollen 600 Arbeitsstunden, wofür 30.000 Schweizer Franken (rund 25.800 Euro) veranschlagt sind. Über die Hälfte ist bereits zusammen gekommen. (hch)