Menü
Make

Kicken für die Forschung: RoboCup German Open in Magdeburg

Am Wochenende bolzten in den Hallen der Messe Magdeburg Roboter. Die RoboCup German Open bringen jährlich Fußball und Forschung zusammen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Roboterfußball in Magdeburg.

Die 14. RoboCup German Open haben drei Tage lang Besucher in die Messe Magdeburg gezogen. Über 1000 Teilnehmer in 200 Teams traten gegeneinander an. Die Gewinner der Junior Liga qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft in Hefei, China. Aber auch die Teams der RoboCup Major Liga zeigten, was sie können.

Die Junior Liga richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 19 Jahren. In drei Disziplinen müssen ihre Roboter sich beweisen und entweder tanzen, Fußball spielen oder Rettungsmissionen absolvieren. 157 RoboCup-Schülerteams hatten sich für die Deutschen RoboCup-Junior-Meisterschaften qualifiziert. Davon werden sich neun Teams in Hefei mit der Weltspitze messen, unter anderem die Goetheschule Hannover mit ihrem "Schrobot" in der Kategorie Rescue.

Wer studiert oder in der Forschung tätig ist, kann für die Major Liga weiter basteln. Sie umfasst sieben Disziplinen. Bei RoboCup@Home konkurrieren zum Beispiel Serviceroboter im Haushalt miteinander. Roboter der Logistics League und der RoboCup@Work League demonstrieren den industriellen Einsatz von Robotertechnologie. Die Rescue Robot League zeigt den Einsatz von Robotern in Katastrophenszenarien. Die bekanntesten Wettbewerbe finden jedoch im Roboterfußball statt. Dazu zählen die Standard Platform League, Humanoid KidSize und 3D-Soccer Simulator.

Warum ausgerechnet Fußball? Das Spiel verlangt, Probleme in Echtzeit in einer realen Umgebung zu lösen. Dabei ist es sehr flexibel und vielseitig. Die Grenzen der Roboter werden somit anspruchsvoll getestet. Gleichzeitig werden Forschung und Spiel vereinigt. So kann man auch junge Menschen für Robotik begeistern.

Parallel zu den Wettbewerben liefen Workshops. Dort lernten die Teilnehmer zum Beispiel, wie ein funktionstüchtiger Roboter entsteht. Mit Elektromotoren, Sensoren und jeder Menge programmierbarer Elemente aus einem Roboterbaukasten.

RoboCup 2015 (15 Bilder)

Standard Platform League

In der Standard Platform League treten neun Teams mit je fünf Nao-Robotern der fanzösischen Firma Aldebaran Robotics gegen einander an. Mit 6 mal 6 Metern war das Spielfeld größer als in den Jahren zuvor. Hier begeben sich die Roboter der Nao-Devils und Berlin United in ihre Aufstellung. Nur Nummer 2 lokalisiert sich falsch und spielt aufs eigene Tor.

Veranstalter der RoboCup German Open ist die Landeshauptstadt Magdeburg. Kooperationspartner ist die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. (Rebecca Husemann) / (rehu)