Laufhilfe "WalkCar": Motorisiertes Trittbrett

Eine Art Elektro-Skateboard haben Ingenieure des japanischen Start-Ups Cocoa Motors entwickelt: Das elektrisch angetriebene Brett namens "WalkCar" wird wie ein Segway durch Gewichtsverlagerung gesteuert und passt in jede Einkaufstüte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge
WalkCar
Von
  • Carsten Meyer

Ganz neu ist die Idee zwar nicht – Marty McFlys Mattel-Hoverboard aus "Zurück in die Zukunft" lässt grüßen – aber interessant ist die Umsetzung des Crowdfunding-Projekts allemal. Das "WalkCar"-Board, eigentlich eher ein stark abgespeckter Segway als ein Hoverboard, ist so groß wie ein Notebook und dürfte kaum schwerer sein, passt also in Einkaufstasche oder Rucksack. Es soll bis zu 10 km/h schnell sein, 120 kg tragen und mit einer Akkuladung 12 km weit kommen.

Das Herstellervideo lässt allerdings vermuten, dass das fahrende Trittbrett mit dem hiesigem Kopfsteinpflaster Probleme bekommen könnte. Die Crowdfunding-Kampagne von Cocoa Motors soll im Oktober starten, vor 2016 dürfte mit einem fertigen Produkt nicht zu rechnen sein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sportlichere Varianten mit deutlich höheren Ansprüchen an den Gleichgewichtssinn gibt es bereits zu kaufen: Den MonoRover R2 beispielsweise, der bei Amazon rund 550 Euro kostet. Auf das für 2015 versprochene freischwebende HUVr-Tech-Board dagegen werden wir wohl vergeblich warten... (cm)