Menü

LumiPocket LT: Laser-3D-Drucker, Gravierer und Platinenfertiger

Ein Laser-Multifunktionsgerät schickt Lumi Industries auf Kickstarter ins Finanzierungsrennen: Das Maschinchen erinnert zwar auf den ersten Blick (ganz un-italienisch) an eine Filterkaffeemaschine, es fertigt aber Platinen und kann in 3D drucken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

(Bild: Lumi Industries )

Von
Anzeige
Apple iPhone 6 Plus 16GB silber
Apple iPhone 6 Plus 16GB silber ab € 275,99

Das venizianische Startup Lumi Industries sucht noch bis zum 8. Oktober auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter Investoren für seine neue Maschine: Beim LumiPocket LT handelt es sich um ein Laser-Multifunktionsgerät, das sich sowohl für stereolithographische 3D-Drucke aus Photopolymeren als auch für Lasergravierarbeiten in weiche Materialien wie Sperrholz und Pappe eignen soll. Zudem soll man damit direkt Platinenlayouts auf Leiterplatten belichten können, die mit einem lichtempfindlichen Lack beschichtet sind.

Die Maschine misst gerade mal 20 cm × 12 cm × 38 cm, wiegt weniger als 2 Kilogramm und soll weniger als 5 Watt verbrauchen. 3D-Drucke können maximal 10 cm hoch sein und eine runde Grundfläche mit 10 cm Durchmesser belegen. Die Druck- oder Graviervolagen werden auf dem PC vorbereitet und dann per SD-Karte auf die Maschine übertragen. Um die Maße des Geräts kompakt zu halten, haben seine Entwickler als Positioniereinheit für den Laser einen Schwenkarm mit zwei Gelenken eingebaut, den sie SCARA nennen (für Selective Compliance Articulated Robot Arm) und der weniger Platz belegen soll als die übliche Führung an zwei rechtwinklig angeordneten Achsen.

Bei Kickstarter bekommt man die Lieferzusage für einen LumiPocket derzeit noch für den Early-Bird-Preis von 499 Euro (zuzüglich 40 Euro Versand). Die ersten Maschinen sollen im Februar des kommenden Jahres verschickt werden.

Lumi Industries hat bereits Erfahrung mit Stereolithographiemaschinen: Bereits 2013 sorgten die Firma mit ihrem seinerzeit sensationell günstigen Kleindrucker LumiFold für Aufsehen – allerdings musste hierfür der Projektor zur Belichtung noch separat hinzugekauft werden. Mit dem LumiPocket LT scheint der Tatendrang der Venezianer aber noch lange nicht erschöpft zu sein. In ihrem Kickstarter-Video sind am Ende etwa die Prototypen einer aufklappbaren iPhone-Hülle mit integriertem Drehteller für 3D-Scans und eines größeren 3D-Scanners zu sehen, der Lichtmuster auf das Zielobjekt projiziert, um dessen Form zu erfassen (Structured Light). (pek)