heise-Angebot

Maker Faires 2020 – so geht es weiter

Wegen der Corona-Krise wurden viele Maker Faires abgesagt, darunter auch der Termin in Berlin. Einige sollen aber nachgeholt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von
  • Helga Hansen

Projekte anschauen, Ideen diskutieren und viele neue Dinge lernen – auf den Maker Faires ist immer viel zu erleben. Um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, müssen derzeit leider einige Veranstaltungen verschoben oder sogar abgesagt werden. Bis es wieder losgeht, gibt es online Gelegenheit sich auszutauschen.

Für Ende März war die Maker Faire Sachsen geplant, die nun voraussichtlich am 20. und 21. Juni in der Stadthalle Chemnitz stattfinden wird. Weiterhin mit dabei sind die bereits angekündigten Highlights: die Kinder-Uni mit Shary Reeves, bekannt aus der Kika-Sendung "Wissen macht ah!", und der Fidibus-Murmelbahn-Contest.

Österreichs größtes Do-it-Yourself-Festival, die Maker Faire Vienna, hat ihren Termin von Mai auf Oktober verschoben. In die Metastadt Wien geht es für Aussteller und Besucher nun am 3. und 4. Oktober.
Sowohl für die Maker Faire Sachsen als auch für die Maker Faire Wien gilt: Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Tickets für die Maker Faire Berlin werden automatisch inklusive der bezahlten Gebühren voll erstattet.

Noch offen sind neue Termine für die Maker Faire Minden-Lübbecke und die Maker Faire Ruhr, die bei für den März geplant waren. Die Maker Faire Hannover wird am 12. und 13. September zum achten Mal im Congress Centrum (HCC) stattfinden und mit der Maker Faire Berlin steht der erste Termin für 2021 fest: am 17. und 18. April in der Arena in Berlin. Jeweils aktuelle Infos zu Veränderungen gibt es online auf den Seiten der Maker Faires.

Um die Zeit bis zu den nächsten Maker Faires zu überbrücken, hat das Team die Initiative #ZeigDeinProjekt ins Leben gerufen und sammelt auf Instagram Ideen, damit keine Langeweile zu Hause aufkommt. Außerdem haben wir in unser Make-Archiv geschaut und spannende, leicht nachzubauende DIY-Projekte gesammelt. Die Artikel gibt es als kostenlose PDFs zum Download.
(hch)