Menü

Mbed öffnet sich Open-Source-Entwicklern

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

Die CMSIS-Software für die Cortex-M-Prozessor-Serie von ARM steht nun unter einer neuen BSD-Lizenz. Mit diesem Schritt wollen ARM und mbed gemeinsam die Nutzung der Software-Bibliothek in Open-Source-Projekten ermöglichen. Die CMSIS-Software wird besonders für die Programmierung von Treibern benötigt, die Produkte mit Cortex-M-MCU steuern.

CMSIS selbst steht für "Cortex Microcontroller Software Interface Standard" und bezeichnet eine herstellerunabhängige Abstraktionsschicht für die Cortex-M-Prozessoren. Damit ist ein einheitlicher Zugriff auf die Peripherie des Prozessor-Kerns (Timer, Interrupt-Controller, Debug-Interface und Peripherie-Register) für Anbieter von Cortex-M-Produkten möglich.

Die CMSIS-Bibliothek ist in vier Komponenten aufgeteilt:

  • CMSIS-CORE: Schnittstelle u.a. zum Cortex-M0, Cortex-M3, Cortex-M4, SC000, SC300
  • CMSIS-DSP: DSP-Bibliothek
  • CMSIS-RTOS API: Schnittstelle für sogenannte Echtzeit-Betriebssysteme (u.a. Thread-Steuerung, Zeitmanagement)
  • CMSIS-SVD: XML-Dateien für die System-View-Description
Übersicht über CMSIS-Architektur

(ogo)