Menü
Make

Mehr Sicherheit: Update für Arduinos Linuxboard Yùn

Sicherer, robuster und endlich Open Source: Arduino hat ein Update für den Yùn angekündigt, der einen Linux Mikroprozessor mitbringt. Ende April soll es lieferbar sein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge
Arduino Yùn Rev.2: Ein blaues Board mit Ethernet-Anschluss und einem Metallabdeckung

(Bild: Arduino)

Nach fünf Jahren hat Arduino das Linuxboard Yùn überarbeitet. Die Änderungen betreffen vor allem die Sicherheit, außerdem verspricht Arduino bessere Dokumentation. So soll die Spannungsversorgung nun weniger fehleranfällig sein, ebenso der neue Ethernet-Anschluss. Die Linuxdistribution OpenWRT ist auf dem neuen Board in der aktuellsten Version installiert. Die Bridge-Library, die die Kommunikation zwischen dem Mikrocontroller und Linux ermöglicht, soll künftig Verschlüsselung unterstützten. Auf dem Board sind weiterhin ein Arduino Leonardo und der Prozessor Atheros 9331 im Einsatz.

Die Rückseite des neuen Arduino Yùn

(Bild: Arduino)

Endlich offene Hardware?

Bei der Überarbeitung sei auch die Dokumentation in Angriff genommen worden, heißt es in der Ankündigung von Arduino. Dass einige Arduino-Boards wie der Yùn nicht als Open-Source-Projekte veröffentlicht wurden, wurde in der Community zuletzt bemängelt. Arduino-Gründer Massimo Banzi versprach Nachbesserungen. Bisher sind auf der Produktseite allerdings nur sehr wenige Informationen zu finden. Dateien zum Nachbauen, wie bei den anderen Arduinos angegeben, fehlen weiterhin. Die Lieferung erfolgt voraussichtlich ab dem 23. April. Als Preis werden 49 Euro (ohne Steuern und Versand) angegeben.

(hch)