Menü

Open-Source-Controller Arduino Esplora

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Arduino Esplora: Board

(Bild: Arduino LLC)

Mit dem Esplora erweitert Arduino sein Angebot um ein multifunktionales Eingabegerät. Das Board ähnelt optisch einem herkömmlichen Game-Controller für klassische Spielkonsolen. Im Gegensatz zu anderen Arduinos sind bereits ein Mikrofon, ein Buzzer, ein Licht- und Temperatursensor sowie ein 3-Achsenbeschleunigungssensors verbaut. Zudem besitzt der Esplora jeweils zwei Ein- und Ausgänge für den Anschluss der beliebten TinkerKit-Module.

Eingabe
Analog-Joystick mit Drucktaste
Drucktaste
3-Achsen-Beschleunigungssensor
Temperatursensor
Lichtsensor (LDR)
Schiebepotentiometer
Mikrofon
TinkerKit-Eingang (3-polig)
Ausgabe
RGB LED
Piezo-Buzzer
TinkerKit-Ausgang (3-polig)
Anschlüsse
Micro-USB
TFT-Display-Anschluss (SPI-Protokoll)

Nach dem Auspacken kann der Ardunio Esplora sofort an einen Rechner angeschlossen werden und funktioniert dann wie ein normales Joypad. Ein Game-Controller-Skript ist bereits ab Werk einprogrammiert. Getreu der Ardunio-Philosophie handelt es sich um einen echten Open-Source-Controller, eine Entwickler-Bibliothek und diverse Beispiele sind online gestellt.

Arduino Esplora: Übersicht der Komponenten

(Bild: Arduino LLC )

Interessierte Bastler sollen den Arduino nun auch ohne den Einsatz von Breadboard oder Lötarbeit als Eingabegerät nutzen können. Bestehende Arduino-Shields können aufgrund des anderen Formats nicht direkt an Esplora angeschlossen werden, über zwei Erweiterungsleisten lässt sich aber ein Display oder andere SPI-Hardware ergänzen. Derzeit kann man den Esplora nur exklusiv bei RadioShack in den USA kaufen, in Kürze soll er für rund 42 Euro bei den üblichen Händlern erhältlich sein. (ogo)