Menü

OpenKnit: 3D-Druck mit Wolle

Wer vom Drucken mit Plastik genug hat, kann jetzt auf natürlichere Materialien umsteigen. Die OpenKnit ist eine DIY-Strickmaschine, die mit der Open Source-Software Knitic funktioniert. Mit DoKnitYourself gibt es dazu eine Seite mit Designs zum Download.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Wer vom Drucken mit Plastik genug hat, kann jetzt auf natürlichere Materialien umsteigen. Die OpenKnit ist eine DIY-Strickmaschine, die mit der Open Source-Software Knitic funktioniert. Mit DoKnitYourself gibt es dazu eine Seite mit Designs zum Download.

Die Kleidungsstücke, die die OpenKnit zurzeit stricken kann, müssen von Hand immernoch etwas nachbearbeitet werden.

(Bild: Gerard Rubio)

Die Strickmaschine hat der Spanier Gerard Rubio so konstruiert, dass man sie sich aus überall erhältlichen Einzelteilen selbst zusammenbauen kann. Auf github findet man die komplette Einkaufsliste und eine Montageanleitung. OpenKnit kann mit drei verschiedenen Garnen gleichzeitig arbeiten, wobei es nur möglich ist, den Mittelteil und die zwei Ärmel in unterschiedlichen Farben zu stricken. Zur Herstellung von komplizierten Mustern ist die Maschine noch nicht in der Lage.

Strickt mit 380 heißen Nadeln und hat eine Materialwert von guten fünfhundert Euro: Die OpenKnit.

Die Knitic, die Software, die OpenKnit steuert, gibt es seit 2013 und wir berichteten bereits über das Projekt "NeuroKnitting", bei dem sie auch zum Einsatz kommt. Sie wurde ursprünglich für das Hacking von "Brother"-Strickmaschinen entwickelt. Zur Steuerung der gehackten Maschinen verwendet man mit der Software einen Arduino Due. Das Ziel des Künstler-Duos hinter dem Projekt ist es, die Textilfabrikation ebenso offen zugänglich zu machen wie es andere Formen der digitalen Produktion dank 3D-Druckern und CNC-Fräsen bereits sind.

OpenKnit soll, wie auch 3D-Drucker, eine Alternative zur Massenproduktion bieten.

Die Open Source Kleidungs-Plattform DoKnitYourself ist mit der OpenKnit zusammen entstanden. Die im Video gezeigten Kleidungsstücke sind die ersten vier Designs, die dort zum Download bereit stehen. Dateien, die mit Knitic erstellt wurden, kann man dort im png-Format hochladen und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. (esk)