Menü
Make

PC-Upcycling: Neues Leben für ungenutzte Rechner

Circa 32 Millionen alte Rechner verstauben in deutschen Haushalten – wir zeigen zwölf Ideen, wie sie sinnvoll umgebaut werden können.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 220 Beiträge
3 Projekte aus alten Rechnerteilen

In immer mehr Haushalten liegen inzwischen Rechner herum, die nicht mehr genutzt werden, hieß es vergangene Woche vom IT-Branchenverband Bitkom. Laut einer Schätzung könnten dies 32 Millionen Geräte sein. Eine Alternative zur Entsorgung: der Umbau in ein neues Eletronikprojekt. Wir haben zwölf Ideen zusammengetragen.

Hierfür fragen Sie am Besten zunächst in der Nachbarschaft herum: Gleich 28 alte CD-ROM-Laufwerke stecken in den vier Siebensegment-Anzeigen. Der Schatten der ein- oder ausgefahrenen Schubladen zeigt auf einer durchleuchteten Scheibe die Uhrzeit an. Als Hintergrundbeleuchtung dienen 100 LEDs.

Knarz, brumm, klick: Diskettenlaufwerke sorgten früher für ungewollten Krach am Schreibtisch. Das charakteristische Brummen und Klicken, mit dem der Lesekopf über die Spuren der Diskette wandert, lässt sich mit einem Mikrocontroller wie dem Arduino gezielt steuern und so musizieren.

Man nehme 24 abgerauchte Festplatten, sechs Halogenleuchtmittel, viel Schweiß und Zeit – und erhält eine modern-abstrakte, zweiteilige Spiegelkugel-Leuchte mit drehbarem Innenteil.

Eine funktionierende Festplatte und ein paar Teile aus dem Baumarkt ergeben einen einfach Tellerschleifer. Auch ein ATX-Netzteil können Sie mit Projekt sinnvoll weiterverwenden.

Statt alte ATX-Netzteile der Entsorgung zuzuführen, empfehlen wir einen Umbau zum Labor-Netzteil – denn so etwas braucht man immer mal. Allerdings reicht es nicht, einfach ein paar Bananenbuchsen an die Kabel zu löten. Wir zeigen, wie es geht.

Dieses Teestövchen ist aus acht DIMMs und einem CPU-Kühler gebaut. Der CPU-Kühler hat die schöne Eigenschaft, die Hitze der Kerze aufzunehmen und gezielt an die Teekanne weiterzugeben.

Zwei alte DVD-Brenner und ein Arduino bilden die Grundlage für unseren Laserplotter. Wer eine größere Arbeitsfläche nutzen möchte, kann das Projekt mit der Mechanik aus alten Tintenstrahldruckern ausbauen.

Alte PC-Netzteile lassen sich auch als preiswerte Spannungsquelle abseits der IT-Technik zweckentfremden, wie hier für einen Röhrenverstärker. Doch vor einem solchen Vorhaben sollte man über die Innereien und deren Funktionen Bescheid wissen. Wir erklären, was Sie beachten müssen.

Wer ein schnelles Projekt sucht, wird bei der Festplatten-Türklingel fündig. Mit wenigen Bauteilen wird aus alter Hardware wieder nützliche Haushaltsausstattung.

Das Makey-Makey-Board macht Obst, Knete und sogar Flüssigkeiten zum Eingabegerät. Mit einer passenden hochohmigen Widerstandsschaltung lässt sich aus einer alten Tastatur ein eigenes, berührungsempfindliches Eingangsgerät bauen.

Eine defekte Festplatte, ein Kalksandstein und einige Teile aus dem Baumarkt bilden die Grundlage für diesen Laserprojektor.

Mit einem Arduino Uno als Steuereinheit und etlichen ausgemusterten PC-Komponenten entsteht in diesem sehr ambitionierten Bastelprojekt ein funktionstüchtiger 3D-Drucker. Genutzt werden etwa ein alter Flachbettscanner, ein alter Tintenstrahldrucker, ein Netzteil und mehrere Endschalter.

Einige der Anleitungen gibt es als PDF im Heise Shop. Um sie kostenlos herunterzuladen, müssen Sie sich beim Shop anmelden, dann können Sie den jeweiligen Artikel für den Preis von 0 Euro kaufen. (hch)