Menü

Pfiffige Nixie-Röhren

Die Smart-Nixie-Tube kombiniert eine Nixie-Röhre mit Arduino-kompatibler Hardware. Die Module lassen sich dann zu einer Anzeige-Kette zusammenschalten und über ein einfaches Protokoll ansteuern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge
Von

Die Smart-Nixie-Tube ist eine quelloffene Hardware für die Verschaltung von Nixie-Röhren. Ein Modul lässt sich unkompliziert über die Arduino-IDE programmieren. Der Tüftler Tyler Nehowig aus Minneapolis hat als Anzeige Röhren vom Typ IN-14 ausgewählt. Der vom Arduino Uno bekannte Atmega328p-Mikrocontroller der Firma Atmel kümmert sich um die Steuerung. Zusätzlich ist eine Hintergrund-Beleuchtung vorhanden, welche sich über eine RGB-LED zuschalten lässt. Bei Nixie-Röhren handelt es sich um Anzeigen, welche nach dem Prinzip der Glimmlampe funktionieren. Besonders im Retro- und Steam-Punk-Bereich erfreuen sich solche Röhren einer großen Beliebtheit.

Der Aufbau nahezu beliebig vieler Smart-Nixie-Tubes ist über ein einfaches Protokoll ansteuerbar.

Für die Programmierung der Smart-Nixie-Tube ist ein zusätzlicher FTDI-Adapter nötig. Im Betrieb benötigt ein einzelnes Modul maximal 300 Milliampere von einem 9-Volt-Netzteil. Für die Ansteuerung der Anzeige wird eine Zeichenkette an den Röhrenaufbau gesendet. Die Daten werten die Module nach dem FIFO-Prinzip (First-In-First-Out) aus, also erhält die erste Röhre den ersten Befehl und so weiter. Die Datenpakete selbst bestehen aus dem Anzeigewert, Dezimalpunkten, Helligkeitsangabe und dem RGB-Anteil als Klartext. Entsprechend der Anzahl der Röhren bilden dann mehrere Datenpakete ein Steuerkommando, welches durch ein Ausrufezeichen beendet ist.

Die RGB-Bit-LED ermöglicht eine stimmungsvolle Hintergrundbeleuchtung.

Für die Smart Nixie Tube hat Nehowig eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, sein bescheidenes Finanzierungsziel von 5000 US-Dollar wurde bereits erreicht. Für den Preis von 85 US-Dollar inklusive Versandkosten nach Deutschland ist ein kompletter Modul-Bausatz bestellbar. Für den Aufpreis von weiteren 40 US-Dollar wird das Modul fertig zusammengebaut und zusammen mit einem FTDI-Adapter zur Programmierung ausgeliefert. Laut Nehowig soll der Versand bereits im März erfolgen.

Für interessierte Bastler sind die zum Nachbau notwendigen Informationen über die Smart-Nixie-Tube auf der Kickstarter-Projektseite zusammengetragen. Dazu gehört die Liste der notwendigen Bauteile, die Schaltpläne und die Software – zusammen mit einem kurzen User-Guide.

(ogo)