Pi-Top: DIY Laptop mit Raspberry Pi

Eine Gruppe von Entwicklern hat ein DIY Laptop-Kit entwickelt. Alle Komponenten können anfängerfreundlich und ohne Löten zusammengesetzt werden. Mit dem Pi-Top soll man DIY für sowohl Hardware wie auch Software lernen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge
Von
  • Elke Schick

Jesse Lonzano und Ryan Dunwoody hatten die Idee zur Entwicklung des DIY-Laptops Pi-Top auf der Basis des Raspberry Pi am Anfang diesen Jahres. Die beiden britischen Entwickler wollen den Maker-Nachwuchs fördern. "Wir finden Hardware großartig, aber wir wissen, dass man komplexe Hürden überwinden muss, bevor man wirklich anfangen kann, Dinge selbst zu bauen. Mit dem Pi-Top wollten wir es vereinfachen, dieses komplexe Wissen zu erlernen.", schreiben die Entwickler.

Der DIY-Laptop zum Zusammenstecken.

Noch bis zum 13. November um 23:59h kann man das Projekt unterstützen und ein Pi-Top Kit für 285 US-Dollar erstehen. Die Indiegogo-Kampagne ist bereits zu 159 Prozent finanziert, womit die Produktion des DIY-Laptops gesichert ist. Das Pi-Top Team erwartet, die Kits im Mai 2015 ausliefern zu können.

Die aufeinander aufbauenden Anwendungsmöglichkeiten des Pi-Top.

Neben dem kompletten Kit, bestehend unter anderem aus dem 3D-gedrucktem Gehäuse, einem Raspberry Pi Modell B+, einem Display, einer Tastatur und einem Wifi-Adapter, beinhaltet das Kit auch eine vorinstallierte Lern-Software. Sie besteht aus verschiedenen Unterrichtseinheiten, die die Grundlagen für Hardware- und Software-Projekte vermitteln. Diese Software soll zukünftig gratis erhältlich sein.

Das Home Automation-HAT mit einem ganzen Haufen Sensoren.

Außerdem kann man über die Kampagne verschiedene HATs, Zusatz-Boards mit speziellen Funktionserweiterungen für den Raspberry Pi, erhalten. Für je 75 US-Dollar gibt es die Erweiterungen in den Ausführungen LCD-HAT, Robot-HAT oder Home Automation-HAT. (esk)