Menü
Make

Purmundus Challenge 2016: 3D-Druck für mobile Menschen

Vom Fahrrad bis zum Hyperboard wurden auf der Formnext verschiedene Designideen für mehr Mobilität vorgestellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Purmundus Challenge 2016: 3D-Druck für mobile Menschen

Zum vierten Mal wurde am 17. November 2016 in Frankfurt der 3D-Druck-Designpreis der Purmundus Challenge im Rahmen der formnext verliehen. Fünf Projekte von insgesamt 18 vorgestellten Finalisten wurden ausgezeichnet. Schwerpunkt der diesjährigen Challenge war das Thema Mobilität und mobile Menschen. Die Finalisten aus aller Welt setzten dies vor allem in den Bereichen Verkehr, Bionik und Kleidung um.

Die Projekte auf der formnext: In der Mitte link das Unique Bicycle, rechts daneben das stählerne Arc Bike.

Der erste Preis wurde für den "Firstep Kinderfuß" der Firma Mercuris verliehen. Die Prothesen aus dem Lasersinter haben eine eingebaute Carbon- oder Glasfaserfeder und sollen künftig Schaumstofffüße ablösen. Der zweite Platz ging an die Bandage "Bend-It", die Kompressionstextilien mit einer 3D-gedruckten Gelenkführung ergänzt. Auf Basis von 3D-Körperdaten können sie individuell produziert werden. EIn Studierendenteam der TU Delft gewann den dritten Preis. Ihr "Arc Bike" ist ein Edelstahlrad, das mittels Wire and Arc Additive Manufacturing (WAAM) 3D-gedruckt wird. Sonderpreise gingen an den Schallschutzstoff "sonogrid", der über Fused Filament Fabrication bedruckt wird, sowie das individuell konfigurierbare Fahrrad "Unique Bicycle". (hch)